Coburg

HG feiert vorzeitig den Klassenerhalt

Handball-Bezirksoberliga Männer  Die Roß-Mannschaft besiegte Marktleuthen knapp und ist durch. Die SG Rödental hatte wenig Probleme mit der HSC-Dritten und der TV Weidhausen enttäuschte gegen Bamberg.
Artikel drucken Artikel einbetten
+1 Bild
Coburg — Die HG Hut/Ahorn hat sich wieder einmal vorzeitig den Klassenerhalt in der Handball-Bezirksoberliga der Männer gesichert. Doch mussten die mussten die Mannen um Coach Axel Roß Schwerstarbeit verrichten, um sich gegen einen lauf- und spielfreudigen Gegner durchzusetzen.
Ihrer schwach besetzten Bank musste die Männermannschaft des TV Weidhausen am Samstagabend im Spiel gegen die SG 12 Bamberg/TV Hallstadt Tribut zollen. Recht deutlich verlor die Steinberger-Truppe mit 33:26 (14:15). Man kann den doppelten Punktverlust relativ leicht verschmerzen nachdem Bayreuth II verloren hat und die TS Lichtenfels über ein Unentschieden nicht hinauskam. Die Abstiegsfrage spielt damit für den TVW keine Rolle mehr.


HG Hut/Ahorn gegen
ASV Marktleuthen 33:31 (18:16)

Darüber hinaus versuchten die Gäste von Beginn an, mit taktischen Maßnahmen die Aktionen der Heimmannschaft zu stören. So wurde Thomas Stöckl sofort in Manndeckung genommen und später auch Stefan Döbereiner. So richtig griffen die Mittel der Marktleuthener allerdings nicht. Vielmehr übernahmen nun auf HG-Seite andere Akteure die Verantwortung.
Neben Thomas Linke liefen Deniz Balkan und vor allem Daniel Schulze im Angriff zu großer Form auf.
In einem offenen Schlagabtausch lagen die Gastgeber meist mehr oder weniger klar vorne (5:4, 10:7, 13:8). Aber der ASV schaffte gegen eine keineswegs sattelfeste heimische Abwehr immer wieder den Anschluss. So war die knappe 18:16-Führung für Hut/Ahorn nur ein schwaches Polster.
Das gleiche Bild bot sich dann auch im zweiten Spielabschnitt. Die scheinbar sicheren Zwischenstände 22:17 und 25:21 wurden von den Gastgebern bald wieder teilweise leichtfertig vertändelt.
Als in der Schlussphase unnötig aufkommende Hektik jegliche spielerische Linie verloren ging, geriet selbst der 31:27-Vorsprung noch einmal ernsthaft in Gefahr.
SR: Petzer Wagner / Günter Zeller (ASV Pegnitz).
HG Hut/Ahorn: Beetz, de Rooij - Balkan (6), Döbereiner (4), Friedrich, Harbecke (2), Gahn (2), König, Linke (6), Mundt, Schulze (7), Stöckl (6/4). wau

HSC 2000 Coburg III gegen
SG Rödental 18:32 (13:19)

SG-Coach Niels Greiner hat zum Ende der Saison auf die vielen Ausfälle reagiert und mittlerweile einen guten Kader zusammengestellt, der sich stark vom anfänglichen Team unterscheidet. Gegen die 3. Mannschaft des HSC 2000 Coburg wurde das Spiel deswegen von Anfang an zu einem ungleichen Kräftemessen.
Rödental konnte 14 Spieler ins Rennen schicken, während eine notdürftig zusammengestellte Mannschaft mit neun Spielern des HSC gegenüber stand. Kurioserweise gehörten die ersten Spielminuten jedoch den Coburgern.
Im Angriff produzierte Rödental einige technische Fehler, und die SG-Defensivreihe stand zu Beginn häufig unkoordiniert. Besonders Marcel Heil suchte den Abschluss und traf bis zu seiner Verletzung in der 20. Minute fünfmal.
Nach dem anfänglichen Stotterstart rollte der SG-Express jedoch wie gewohnt und Rödental konnte über 3:1, 6:6 und 8:14 eine deutliche Führung herausarbeiten. Am Ende der Halbzeit waren die Kräfteverhältnisse mit 13:19 wieder so dargestellt, wie man es erwartet hatte.
Nicht minder enttäuschend verlief jedoch der Start in die zweite Hälfte. Torhüter Cichon und seine Deckung arbeiteten zwar gut zusammen, im Angriff zeigte man jedoch keine gute Leistung und bewegte den Ball zu wenig mit Tempo.
Der weitere Spielverlauf plätscherte vor sich hin und angesichts des lange entschiedenen Spielausgangs konnte man einige Stammkräfte schonen und die letzten 15 Minuten locker herunterspielen.
Insgesamt ist die Chancenverwertung der SGR trotz 32 Toren nicht dem Spielverlauf entsprechend, auch weil Keeper Tizian Bittermann viele starke Paraden zeigte.
Highlight des Spiels war die Leistung von SG-Spieler Hauke Ketels, der mit mehreren sehenswerten Aktionen und artistischen Flugeinlagen etliche Tore erzielte.
In zwei Wochen darf sich die SG mit dem Lokalrivalen aus Rodach messen, die durch ihre Auswärtsniederlage den Rödentalern den zweiten Platz vorzeitig schenkten.
SG Rödental: Ketels 10, Cichon 6/3, Jäckel 4, Günther 4, Metz 2, Krauß 2, Trotsenko 2, Riedel 1, Beetz 1/1. bee

SG 12 Bamberg/TV Hallstadt -
TV Weidhausen 33:26 (14:15)

Mit Prall, Fischer, Bornitzky und S. Büttner waren gleich vier wichtige Spieler ausgefallen. Doch da auch die Gastgeber aus Bamberg auf vier Stammspieler verzichten mussten und zuletzt deren Formkurve nach unten zeigte, waren man fest gewillt die Punkte mit nach Weidhausen zu nehmen. In der Anfangsphase prägten die beiden Außenspieler Bauer und Lippert mit ihrer Torgefahr und Treffsicherheit das Spiel des TVW.
Zwischen der 20. und 25. Spielminute hatte Weidhausen seine beste Phase im Spiel (7:12). Danach gönnte Trainer Steinberger dem einen oder anderem Spieler eine erste Verschnaufpause. Das tat dem Spiel rückblickend nicht gut. Bedingt durch viele einfache Ballverluste gehörten dann die letzten Spielminuten dem Gastgeber der wieder auf 14:15 aufschloss.
Leider verlor dann der TV Weidhausen seine spielerische Linie im zweiten Durchgang völlig. Vor allem die Abwehr wurde sträflich vernachlässigt. Entscheidend war jedoch die Tatsache dass Weidhausen in der zweiten Spielhälfte allein 17 mal beim Torwurf am starken Torwart der Gastgeber scheiterte.
Letztlich war deshalb der deutliche 33:26 Sieg auch in der Höhe für die Mannschaft aus Bamberg/TV Hallstadt völlig verdient.
SR: Löhne/Fischer (HG Naila). - TV Weidhausen: Schieber / Zapf - Bauer (2), F. Büttner (3), Recknagel (5), Reichel (1), Lippert (9), C. Büttner (3), Freitag, Müller, Querfeld. kag

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren