Lichtenfels

Gymnastik-Rap und Ketchup-Lied

schulfest  Die Grundschulen am Markt und in Seubelsdorf feierten wieder gemeinsam. Bewegung stand dabei im Vordergrund - und natürlich die Fußballweltmeisterschaft in Brasilien.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schüler der beiden vierten Klassen begeisterten mit dem schwungvollen "Ketchup-Song". Foto: Alfred Thieret
Schüler der beiden vierten Klassen begeisterten mit dem schwungvollen "Ketchup-Song". Foto: Alfred Thieret

Seubelsdorf — Entsprechend dem Motto "Komm und mach mit" stand das Schulfest ganz im Zeichen der körperlichen Bewegung. Wie schon in den vergangenen Jahren feierten die Schüler der beiden zusammengehörenden Grundschulen am Markt und in Seubelsdorf auf dem Gelände der Seubelsdorfer Schule gemeinsam.
Körperliche und geistige Beweglichkeit seien für die Schüler von eminenter Wichtigkeit, weshalb Sport und Bewegungsübungen ein fester Bestandteil des Unterrichtsalltages sind, unterstrich die Rektorin Gertrud Tischer.
Dritter Bürgermeister Winfried Weinbeer (Freie Wähler) schlug in die gleiche Kerbe und stellte als langjähriger Sportfunktionär fest: "Bewegung ist das A und O, vom Kleinkind bis zum Senior." Bei den kurzen Auftritten aller Klassen stand also die Bewegung im Vordergrund, vom fetzigen Eingangslied der zwei ersten Klassen über den Gymnastik-Rap der beiden zweiten Klassen und den beiden schwungvollen Bewegungsliedern der Klassen 3a und 3b bis zum schottischen Tanz und dem "Ketchup-Song" von Schülergruppen der Klassen 4a und 4b. Kurz vor der Fußball-WM in Brasilien ernteten die Hortkinder für ihren Einmarsch mit Fähnchen der teilnehmenden Länder und kleinen Fußballeinlagen viel Applaus. Auch Pfarrer George Thottankara war von den Darbietungen der Jugendlichen begeistert.

Straßenbilder und Spielmobil

Der zweite Teil des Schulfestes verlagerte sich vom befestigten Teil des Schulhofes auf die Schulwiese. Hier konnten sich die Kinder an verschiedenen Spielen beteiligen und die im Garten aufgebauten Turngeräte oder das Spielmobil des Landkreises nutzen. Auf der gesperrten Straße bot sich unter anderem die Möglichkeit zum Malen von Straßenbildern.
Der Elternbeirat mit seinem Vorsitzenden Thomas Biesenecker hatte sich wieder stark eingebracht und ein leckeres kaltes Buffet sowie eine reichhaltige Kuchentheke vorbereitet. thi

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren