Memmelsdorf

Gute Leistung des SVM wird nicht belohnt

Memmelsdorf — Die Fußballer des SV Memmelsdorf sehen sich befreit vom Druck, um den Klassenerhalt in der Bayernliga Nord kämpfen zu müssen. Und schon legte der Tabellenletzte gegen...
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch Alassane Kane (r.), hier verfolgt vom Haibacher Michael Sauer, war es nicht vergönnt, für die Memmelsdorfer zu treffen. Foto: sportpress
Auch Alassane Kane (r.), hier verfolgt vom Haibacher Michael Sauer, war es nicht vergönnt, für die Memmelsdorfer zu treffen. Foto: sportpress
Memmelsdorf — Die Fußballer des SV Memmelsdorf sehen sich befreit vom Druck, um den Klassenerhalt in der Bayernliga Nord kämpfen zu müssen. Und schon legte der Tabellenletzte gegen den SV Alemannie Haibach eins seiner besten Spiele in dieser Saison hin. Aber die gute Leistung wurde erneut nicht belohnt, die Mannschaft von Trainer Rolf Lamprecht musste sich am Samstag in der Schmittenau vor 100 Zuschauern mit 0:1 (0:0) geschlagen geben.
Die junge SVM-Elf präsentierte sich locker und lauffreudig. Sie war das bessere Team und hatte die Gäste fest im Griff. Haibach war auch bemüht, zum Erfolg zu kommen, denn die Mannschaft wollte mit einem Sieg Sicherheit haben. So begannen die Unterfranken auch gleich offensiv, hatten in der ersten Viertelstunde Vorteile im Spiel in die Spitze. Der SVM musste sich erst sortieren, fand aber dann immer besser ins Spiel. Er ließ den Ball durch die Reihen laufen und kombinierte geschickt im Mittelfeld. Nach 20 Minuten übernahmen die Gastgeber immer mehr das Spielgeschehen, mit viel Druck auf das Tor der "Alemannen". In der 21. Min. löste sich Ghiaccio geschickt vom Gegner, hatte freie Bahn, schloss aber zu früh ab. Er hätte noch ein paar Meter weiter aufs Tor laufen können.
Zwei Minuten später ein Schnellangriff: Kane wurde in den freien Raum geschickt und nahm den Ball gut an, jagte das Gerät aber über die Latte. Den Gästen boten sich bis zur Pause wenige Möglichkeiten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wollten die Memmelsdorfer unbedingt zum Erfolg kommen. Ein Solo von Wagner in der 42. Min. über die rechte Seite wurde noch im letzten Augenblick abgeblockt. 44. Min.: Das Tor der Gäste war in höchster Gefahr, ein Treffer wollte aber nicht fallen.
Die Memmelsdorfer kamen nach der Pause voller Tatendrang aufs Feld, setzten die Gäste mächtig unter Druck. Wagner ließ auf der linken Seite drei Gegenspieler stehen, traf aber mit seinem Schuss nur das Außennetz (48.). Die Haibacher verloren immer mehr den Faden. Ihr Trainer Hildenbeutel war sehr unzufrieden mit der Leistung. Aber die Gastgeber gaben den Unterfranken keine Luft, um ihr Spiel zu ordnen. Die Memmelsdorfer zogen ein gutes Kombinationsspiel auf und suchten immer wieder den Weg zum Tor.
In der 58. Min. dribbelte sich Ghiaccio hervorragend durch - Klärung im letzten Augenblick. Ein Schuss von Spies ging knapp vorbei (59.). Wolfschmidt und Kane hatten auch kein Glück beim Abschluss. Aus heiterem Himmel fiel das 0:1: Angriff der Gäste über die rechte Seite, Flanke in den Strafraum. Die Abwehr der Memmelsdorfer war einen Augenblick nicht genug geordnet. Breunig kam an den Ball und schob ein (69.). Die Gastgeber bemühten sich zwar noch weiter, konnten aber das Blatt nicht mehr wenden. gs

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren