Küps

Gruppe aus Küps feierte in Plouay das 20. Jubiläum ihrer Verbindung

Seit mehr als 20 Jahren besteht die Verbindung zwischen der Küpser Marktgemeinde und der Stadt Plouay in der Bretagne. Durch die Kontakte von Hella Klumpp, ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Seit mehr als 20 Jahren besteht die Verbindung zwischen der Küpser Marktgemeinde und der Stadt Plouay in der Bretagne. Durch die Kontakte von Hella Klumpp, inzwischen Ehrenvorsitzende des Vereins, mit Paulette Carré aus Plouay kam 1993 zum ersten Mal ein Kirchenchor aus Plouay nach Küps. Die offizielle Besiegelung der Partnerschaft fand in Küps am 2. Mai 1997 statt.
Der deutsch-französische Partnerschaftsverein Küps-Plouay macht sich zum Ziel, die Freundschaft zwischen Deutschland und Frankreich zu fördern. Durch die gegenseitigen Besuche kann man das andere Land, die andere Sprache, regionale Spezialitäten und den Alltag in den Familien kennenlernen. Dieses Jahr war eine 46-köpfige Reisegruppe nach Plouay gefahren. Durch die Initiative von Siegfried Schwarz als Vorstandsmitglied des Vereins und Michael Scheler, dem Vorsitzenden des Fördervereins für Musik in Küps, begleitete das Schülerorchester aus Küps die Gruppe.
Zu den Unternehmungen gehörte eine U-Bootbesichtigung in Lorient mit Stadtbummel, eine Fahrt zum Tal der Heiligen, Austern schlürfen auf der Îles aux Moines mit anschließendem Inselaufenthalt, der Besuch der Cavalcade in Scaer und nicht zuletzt der Markt in Hennebont. Vor dem Rathaus in Hennebont durfte das Küpser Schülerorchester unter der Leitung von Anna Piontek sein musikalisches Repertoire zum Besten geben.
Die Musikschule von Plouay hatte diesmal zu einem Musikabend eingeladen. Es gab einen gemeinsamen Auftritt der Küpser Musiker mit Orchestermitgliedern aus Plouay. Einige Musikstücke dirigierte Anna Piontek, weitere Stücke wurden unter der Leitung von Jean-Luc Prénéta, dem pädagogischen Leiter der Musikschule, vorgetragen: Musik kennt keine Grenzen.


Eintrag ins goldene Buch

Die 20-jährige Partnerschaft wurde durch einen Eintrag ins goldene Buch und durch Pflanzung eines Olivenbaums gewürdigt. Plouays Bürgermeister Jacques le Nay sagte, der Olivenbaum als Symbol des Friedens, der Stärke, Loyalität und Langlebigkeit stehe von nun an im Herzen der Stadt als Zeichen für die gegenseitige Freundschaft.
Auch dieses Mal wurde die Küpser Delegation wieder herzlich bei den Gastfamilien aufgenommen. So konnte die Reisegruppe ein paar Tage die Gastfreundschaft in Plouay genießen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren