Coburg

Gründe, aus der Heimat zu fliehen

Rödental — Dem gefährlichen Halbwissen zum Thema Flüchtlinge soll die Ausstellung: "Asyl ist Menschenrecht" entgegenwirken, die bis Ende April im Gemeindeze...
Artikel drucken Artikel einbetten
Vera Sommer erläuterte Pfarrer Jörg Mahler, Bürgermeister Marco Steiner und Diakon Günter Neidhardt auf der Vernissage zur Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht" die Absicht hinter der Informationstafel der Übergangsklasse der Mittelschule Rödental.  Foto: Martin Rebhan
Vera Sommer erläuterte Pfarrer Jörg Mahler, Bürgermeister Marco Steiner und Diakon Günter Neidhardt auf der Vernissage zur Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht" die Absicht hinter der Informationstafel der Übergangsklasse der Mittelschule Rödental. Foto: Martin Rebhan
Rödental — Dem gefährlichen Halbwissen zum Thema Flüchtlinge soll die Ausstellung: "Asyl ist Menschenrecht" entgegenwirken, die bis Ende April im Gemeindezentrum St. Johannis zu sehen ist.
Auf 25 Informationstafeln über Flucht und Asyl wird wichtige Aufklärungsarbeit geleistet und vor Augen geführt, was sich tatsächlich hinter dem menschlichen Drama verbirgt. Für Diakon Günter Neidhardt, der die für die Dokumentation auf die Beine stellte, ist es wichtig, deutlich zu zeigen, was bei der Flüchtlingsproblematik "Sache" ist. Neidhardts Ziel ist, mit Vorurteilen aufzuräumen.
"Ohne Informationen kommt es zu Voreingenommenheiten", betonte der Diakon auf der Vernissage. Auch stellte er fest: "Wir als Gesellschaft sind gefordert, uns der Thematik anzunehmen."
Erfreute zeigte sich Neidhardt, dass sich auch die Übergangsklasse der Mittelschule Rödental mit einer Tafel an der Ausstellung beteiligt. Die Schüler zeigen auf diesem Weg, woher sie kommen, warum sie hier sind und welche Wünsche sie an die Zukunft haben.
Für Bürgermeister Marco Steiner ist die Ausstellung ein wichtiges Element, Raum dafür zu geben, sich mit der Frage zu beschäftigen, was Menschen bewegt, ihre Heimat auf zum Teil abenteuerliche Weise zu verlassen. Für das Stadtoberhaupt "ist es wichtig, sich die Zeit zu nehmen, zu hinterfragen und sich nicht irgendwelchen Spekulationen hinzugeben".
Susanne Fritz und Vera Sommer von der Mittelschule Rödental, haben die Ausstellung konzipiert. Marco Steiner informierte, dass der Bayerische Städtetag in diesem Jahr mit 500 000 Schutzsuchenden rechne. Im vergangenen Jahr hatte die Zahl bei rund einer Million gelegen.




Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren