Bamberg

Großzügige Spende ermöglicht gelungenen Umbau des Josefslädchens

Das nun seit über 16 Jahren bestehende Josefslädchen ("Der etwas andere Laden") wurde mit Unterstützung des Lions Club Bamberg renoviert und umgebaut. Der Serviceclub half bereits ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Machten sich ein Bild vor Ort (von links): Anton Trinkl (LC Bamberg), Jürgen Scholz (2. Vorstandsvorsitzender), Jutta Kutnyak (Geschäftsführerin), Beate Röllich (FH), Till F. Weser (Präsident LC Bamberg) und Ruthard Berberich (Vizepräsident LC Bamberg) Foto: p
Machten sich ein Bild vor Ort (von links): Anton Trinkl (LC Bamberg), Jürgen Scholz (2. Vorstandsvorsitzender), Jutta Kutnyak (Geschäftsführerin), Beate Röllich (FH), Till F. Weser (Präsident LC Bamberg) und Ruthard Berberich (Vizepräsident LC Bamberg) Foto: p
Das nun seit über 16 Jahren bestehende Josefslädchen ("Der etwas andere Laden") wurde mit Unterstützung des Lions Club Bamberg renoviert und umgebaut. Der Serviceclub half bereits bei der Planung ab 2014 beratend mit und sagte dann zur Ausführung seine finanzielle Unterstützung zu. Die offizielle Scheckübergabe mit dem Bertrag von 7000 Euro fand nun in den Räumen des Josefslädchens statt.
Mitglieder des Lions Clubs Bamberg konnten sich dabei ein Bild der durchgeführten Arbeiten machen und die renovierte, teils neue Einrichtung und den geänderten Ablauf anschauen. Gemüse, Obst, Backwaren, Milchprodukte, Haushaltsartikel und vieles mehr werden nun in neuen Regalen attraktiv präsentiert, verderbliche Waren, Fleisch, Wurst etc. je nach Verfügbarkeit in einer Kühltheke und in Kühlschränken angeboten. Im Zuge der Renovierung wurden auch der logistische Ablauf im Laden optimiert, die Wände und Decken von ehrenamtlichen Helfern gestrichen und die Beleuchtung und Luftumwälzung verbessert.
Im Josefslädchen dürfen Menschen mit geringem Einkommen zu absolut kleinen, symbolischen Cent-Preisen. Waren des täglichen Bedarfs einkaufen. Die Warenbeschaffung, der Transport in geigneten Kühlfahrzeugen, die Bestückung der Präsentierregale und der Kühleinrichtungen und schließlich der Verkauf werden überwiegend von ehrenamtlichen Helfern geleistet. Ohne diese vielen fleißigen Hände, wäre ein Betrieb nicht möglich.
Ein umfassendes Altersspektrum, von Kleinkindern bis zu Senioren, wird im Josefslädchen versorgt, über 1600 Personen waren es laut der Pressemitteilung im Jahr 2014. Der Andrang ist 2015 weiter erheblich gestiegen, insbesondere durch die immer weiter steigende Zahl an Asylsuchenden. Dem Lions Club Bamberg sei es wichtig mitzuhelfen, den Bedarf in einer hygienisch einwandfreien und Menschen respektierenden Einkaufsatmospäre zu decken.
Viele Lebensmittel können im Handel, bedingt durch Produktionsfehler an Verpackungen oder Überschussproduktionen, nicht weiterverkauft werden und landen somit oftmals im Müll. Genau diese Artikel helfen jedoch den Kunden des Josefslädchens dabei, ihr Haushaltsbudget zu entlasten. "Insofern wird hier, als positiver Nebeneffekt, auch ein Zeichen für unsere Wegwerfgesellschaft gesetzt", heißt es in der Mitteilung des Lions Clubs Bamberg.
Das Josefslädchen finanziert sich neben Eigenmitteln des Caritasverbandes für den Landkreis Bamberg e. V., überwiegend durch Spenden. Diese sind dringend nötig und in jeder Höhe willkommen: Liga Bank Bamberg, IBAN: DE79750903000209004505, BIC: GENODEF1M05. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren