Fischbach

Große Ehre für zwei Urgesteine

Neben den Berichten des Vorstands und der Kommandantur stand bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Fischbach am Samstag im Gasthof ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Frank Wich, Jens Jakob, Bernd Bassing und Dirk Schulz (vorne von links) sowie Barbara Bayer, Matthias Schuhbäck und Bürgermeisterin Angela Hofmann (hinten von links)  Foto: Karl-Heinz Hofmann
Frank Wich, Jens Jakob, Bernd Bassing und Dirk Schulz (vorne von links) sowie Barbara Bayer, Matthias Schuhbäck und Bürgermeisterin Angela Hofmann (hinten von links) Foto: Karl-Heinz Hofmann
Neben den Berichten des Vorstands und der Kommandantur stand bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Fischbach am Samstag im Gasthof Söllner, die Ehrung zweier verdienter, langjähriger Vorstandsmitglieder im Blickpunkt.
Vorsitzender Bernd Bassing und Zweiter Vorsitzender Jens Jakob haben gemeinsam, dass sie seit einem Vierteljahrhundert als Vorstände den Feuerwehrverein führen. Erster Kommandant Frank Wich hob in seiner Laudatio die Verdienste der beiden treuen und verantwortungsvollen Kameraden hervor.


40 Jahre im Dienst

Bernd Bassing ist seit 45 Jahren Mitglied in der FF und erreichte das Leistungsabzeichen gold/rot und wurde mit dem staatlichen Ehrenzeichen in Gold des Freistaats Bayern für 40-jährigen aktiven Dienst ausgezeichnet. Vom Kreisfeuerwehrverband wurde ihm das Ehrenkreuz in Silber verliehen.
Im Verein war er von 1975 bis 1992 Schriftführer, zwei Jahre zusätzlich Zweiter Vorsitzender. Seit 1992 ist er nun ununterbrochen der Vorsitzende des aktuell 277 Mitglieder zählenden Feuerwehrvereins. Im Oktober 2012 wurde ihm vom Landesverband Bayern die Bayerische Feuerwehrehrenmedaille verliehen.
Der Zweite Vorsitzende Jens Jakob ist 32 Jahre Mitglied in der Wehr. Von 1992 führte er das Doppelamt als Schriftführer (bis 2016) und bis heute als Zweiter Vorsitzender aus. Auch er ist mit dem Leistungsabzeichen gold/rot ausgezeichnet worden. 2010 wurde ihm das staatliche Ehrenzeichen in Silber des Freistaates Bayern für 25 Jahre aktiven Dienst und vom Kreisfeuerwehrverband Kronach das Ehrenkreuz in Silber verliehen.
In Dank und Würdigung ihrer großen Verdienste in jahrzehntelangen ehrenamtlichen Führungsfunktionen wurden ihnen Präsente und eine Ehrenurkunde der FF Fischbach überreicht. Zu den ersten Gratulanten zählten neben den Vorständen und der Kommandantur auch Kreisbrandinspektor (KBI) Matthias Schuhbäck im Namen der KBI sowie Zweite Bürgermeisterin Angela Hofmann im Namen der Lucas-Cranach-Stadt.
In ihrem Grußwort lobte und dankte Angela Hofmann der FF Fischbach für deren Einsatz zum Schutz des Eigentums. Die FF sichere Werte und trage damit zur Lebensqualität bei. "Denn Sicherheit ist Lebensqualität", hob die Zweite Bürgermeisterin hervor.


Zahlreiche Veranstaltung

Das Protokoll verlas der bisherige Schriftführer Jens Jakob, der nun aber durch den neu gewählten Schriftführer Christian Lackovic ersetzt wird. Vorsitzender Bernd Bassing konnte auf zahlreiche Aktivitäten zurückblicken. Maibaumaufstellung, Dorfplatzfest, Kameradschaftsabend waren vom Verein getragene und organisierte Veranstaltungen. Höhepunkt des Vereinsjahres war allerdings das in Fischbach stattfindende Kreisjugendzeltlager mit Leistungsmarsch anlässlich des 30. Jubiläums der Feuerwehrjugendgruppe Fischbach. Im Ausblick konnte Bassing auf etliche Termine hinweisen. Die Maibaumaufstellung findet am 1. Mai statt.
Das traditionelle Johannisfeuer im Freizeitpark ist für 23. Juni geplant. Fest stehen auch das Grillfest am 26. August und der Kameradschaftsabend am 30. Oktober.
Besonderer Dank des Vorsitzenden galt dem Vorstand, der Kommandantur sowie den Gruppenführern und allen Mitgliedern und Helfern, die den Verein unterstützt haben. Zum Schluss hatte der Vorsitzende eine Frage an den KBI Schuhbäck. "Nachdem bisher die Dienstzeit in der Feuerwehr mit Vollendung des 63. Lebensjahres endet, bin ich seit einem Monat auf Eis gelegt", meinte er scherzhaft und fragte, was tut sich in der Rechtslage?
KBI Schuhbäck meinte, dass sich hier noch in 2017 etwas ändern werde und die Dienstzeit wohl bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres verlängert werde. Eine entsprechende Gesetzesänderung sei in Bayern in Arbeit und könnte noch in diesem Jahr in Kraft treten, war sich der KBI sicher.
Karl-Heinz Hofmann
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren