Laden...
Gräfenberg

Gräfenberger Mittelschule und Haidhofer Unternehmen schließen Vertrag

von unserer Mitarbeiterin Petra Malbrich Gräfenberg — Fachkräftemangel? Dem weiß Roland Hofmann, Geschäftsführer der CNC Hofmann GmbH in Haidhof, mit Auszubildenden aus der Region ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ausbilder Horst Hopfengärtner und drei Praktikanten  Foto: Petra Malbrich
Ausbilder Horst Hopfengärtner und drei Praktikanten Foto: Petra Malbrich
von unserer Mitarbeiterin Petra Malbrich

Gräfenberg — Fachkräftemangel? Dem weiß Roland Hofmann, Geschäftsführer der CNC Hofmann GmbH in Haidhof, mit Auszubildenden aus der Region gegenzusteuern. Eng arbeitet er deshalb mit der Mittelschule in Gräfenberg zusammen. Sie haben nun einen Kooperationsvertrag unterzeichnet, von dem beide Seiten profitieren.
Die drei Praktikanten der Mittelschule in Gräfenberg stehen an einer Maschine und halten einen überdimensional großen Bohrer in der Hand. Ein wenig fachsimpeln sie mit Horst Hopfengärtner, dem Ausbilder der Firma CNC Hofmann, bereits. Er schaut sich die Werke der Praktikanten genau an, verteilt Lob und gibt auch Tipps. Ja, sie könnten sich schon vorstellen, hier zu arbeiten, sagen Tim Weber, Jannik Rackelmann und Pascal Krügel. Industriemechaniker ist der Beruf, den sie hier erlernen können. "Das ist momentan der am meisten gesuchte Beruf", sagt Roland Hofmann.
Seit eineinhalb Jahren finden Schüler aus der Mittelschule dort einen der begehrten Ausbildungsplätze. Darüber hinaus ist die Firma Hofmann für die Qualität der Ausbildung bekannt und erarbeitet sich regelmäßig Auszeichnungen für die besten Auszubildenden.
"Im Gegensatz zu großen Unternehmen können wir als Mittelständler unsere Azubis besonders intensiv und praxisnah betreuen", sagt Hofmann.

Verzicht auf Tests

Damit beide Parteien zueinander passen, bietet er viele Praktika an. Auch mit der Mittelschule in Kirchehrenbach arbeitet er zusammen.
"Aufgrund dessen müssen wir keine Einstellungstests mehr durchführen", sagt Hofmann. Zugleich kommen die Auszubildenden aus der Region und identifizieren sich mehr mit dem Betrieb in der Region, erklärt Horst Hopfengärtner die Firmenphilosophie.

Beide Seiten profitieren

Die Zusammenarbeit ist mit dem nun geschlossenen Kooperationsvertrag mit der Mittelschule Gräfenberg fest dokumentiert.
Es ist der bislang erste Vertrag mit einer Schule. Rektorin Petra Meyer unterzeichnete diesen Vertrag. Während Lehrer und Schüler der Mittelschule Einblicke in den Betrieb, die Arbeitswelt und die Anforderungen der Wirtschaft erhalten, kann Hofmann gezielt um Auszubildende werben.
Schon im September fangen wieder vier Auszubildende bei Roland Hofmann an.


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren