Gräfenberg

Gräfenberg bleibt die Heimat bunter Musik

Noch vor einem halben Jahr stand das Gräfenberger Open-Mind-Festival vor dem Aus. Doch jetzt haben sich neue zusätzliche Helfer gefunden und die Organisatio...
Artikel drucken Artikel einbetten
Noch vor einem halben Jahr stand das Gräfenberger Open-Mind-Festival vor dem Aus. Doch jetzt haben sich neue zusätzliche Helfer gefunden und die Organisation kann auf mehreren Schulten verteilt werden. Sollten sich genügend Sponsoren finden lassen, steht der elften Auflage des Festivals am 9. September nichts mehr im Wege.
Seit zehn Jahren setzte das ehrenamtliche Team mit diesem bunten Festival ein Zeichen für Menschenrechte, Demokratie, Akzeptanz und Toleranz mitten auf dem Marktplatz. Zahlreiche Bands, bekannte wie unbekannte, regionale wie internationale, Newcomer und alte Hasen im Showgeschäft erfreuten ein ganzes Jahrzehnt lang die Gräfenberger, ebenso wie zahlreiche Angereiste aus dem Umland.
Der hohen Professionalität der Veranstaltung ist nicht anzumerken, dass das Engagement rein ehrenamtlich geleistet wird. Doch dieses Engagement zollt seinen Tribut. Daher hatten die Mitglieder des Organisationsteams schweren Herzens beschlossen, das zehnte Festival solle das letzte sein. Es sei denn, es fänden sich neue Mitstreiter, die das erfahrene Team unterstützen und entlasten würden.
Gerade in diesen Zeiten, in denen Themen wie Menschenrechte und Demokratie heiß debattiert werden, wäre es ein falsches Signal, ein Festival, welches sich diese Werte auf die Fahne schreibt, nicht weiterzuführen, schreiben die Organisatoren des Open-Mind-Festival-Teams, Bürgerforum Gräfenberg und Verein zur Förderung von Demokratie, Toleranz und Menschenrechten Gräfenberg in einer Pressemitteilung.
Und so ist ein erster Schritt geschafft. Seit Anfang des Jahres sitzt das Organisationsteam wieder zusammen - die altbewährten, erfahrenen Organisatoren sind gerne bereit, die neuen Gesichter im Team mit ihrem Erfahrungsschatz zu bereichern und zu unterstützen. Und so wird wohl das 10. Festival doch noch nicht das letzte gewesen sein.
Das Festival finanziert sich ausschließlich über Spenden (Verein zur Förderung von Demokratie, Toleranz und Menschenrechten Gräfenberg e. V., IBAN: DE28763510400020 034518, Stichwort: Open Mind 2017). Die Überschüsse 2015 und 2016 flossen in die präventive Jugendarbeit, in Inklusionsprojekte und kamen der Flüchtlingsarbeit zugute. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren