Coburg

Gottesdienst live aus St. Moriz

"Ich werde nicht sterben, sondern leben", hat Martin Luther an die Wand der Lutherstube in der Veste Coburg geschrieben, als er sich 1530 zur Zeit des Augsb...
Artikel drucken Artikel einbetten
"Ich werde nicht sterben, sondern leben", hat Martin Luther an die Wand der Lutherstube in der Veste Coburg geschrieben, als er sich 1530 zur Zeit des Augsburger Reichstags dort aufhielt. An diese kämpferische und trotzige Aussage erinnert der Fernsehgottesdienst aus der Morizkirche in Coburg am Anfang des Reformationsjubiläums 2017.
Im Gottesdienst kommen Menschen zu Wort, die etwas wie ein Licht gesehen und eine Berührung mit dem Gott erlebt haben. Das hat ihnen geholfen, Ängste zu überwinden. Ängste, die auch Martin Luther kannte. Die Liturgie feiert Dekan Stefan Kirchberger.
In der Predigt wird Regionalbischöfin Dorothea Greiner Luthers Hoffnungswort aufgreifen. Dabei wird sie auch von der Sehnsucht nach Berührung erzählen, von Menschen, die gesegnet werden wollen und wie wir Gottes Gegenwart mitten im Leben erfahren können. "In deine Sehnsucht hinein legt Gott sein Wort und im Segen seine Gegenwart."
Die Kantorei St. Moriz unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Peter Stenglein greift das Thema musikalisch auf. Der Gottesdienst ist öffentlich und frei zugänglich, die Kirchengemeinde St. Moriz freut sich, wenn die vielen Bänke der großen Kirche gerade an diesem Sonntag gut besetzt sind. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren