Laden...
Höchstadt a. d. Aisch

Gottesdienst bietet Zeit zur Besinnung

Neben Schulhausverwüstung, Abigags und sportlichem Kräftemessen mit ihren Lehrern wollten die Abiturienten des Gymnasiums Höchstadt sich auch Zeit zu Besinn...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Abiturienten, ihre Eltern und Verwandten sowie ihre Lehrer versammelten sich im Innenhof des Gymnasiums zum Gottesdienst. Foto: Robert Tichi
Die Abiturienten, ihre Eltern und Verwandten sowie ihre Lehrer versammelten sich im Innenhof des Gymnasiums zum Gottesdienst. Foto: Robert Tichi
Neben Schulhausverwüstung, Abigags und sportlichem Kräftemessen mit ihren Lehrern wollten die Abiturienten des Gymnasiums Höchstadt sich auch Zeit zu Besinnung und Nachdenken nehmen. Zum diesjährigen Abiturgottesdienst kamen sie mit Eltern und Verwandten im Innenhof des Gymnasiums zusammen. "Auf zu neuen Ufern!" lautete das Thema des Gottesdienstes, den die Abiturienten mit ihren Religionslehrern Margit Schmidt und Kilian Kemmer vorbereitet hatten. Die Abiturienten stellten in Schlaglichtern ihre unterschiedlichen Zukunftspläne vor.
Nicht Angst soll bei der Wahrnehmung aller Sorgen und Probleme die Zukunft bestimmen, sondern vielmehr "das Vertrauen, dass es immer einen gibt, der am neuen Ufer auf uns wartet und uns auf den neuen Wegen begleitet", meinte Kilian Kemmer. Liebe und Herzlichkeit immer wieder neu zu entdecken und selbst zu schenken, bleibe dabei ein Erfolgsrezept "auf dem Weg von Ufer zu Ufer". Die Musiklehrerinnen Maria Thamm-Kaufmann und Ariane Dammann-Ranger umrahmten den Gottesdienst. LM
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren