Waischenfeld

Glücksgriff für Schützen

Waischenfeld — Alexander Hummel aus Pettstadt ist Oberfrankens neuer Bezirksschützenmeister. Er löst Volker Gottfried (Bayreuth) ab. Letzterer hatte zehn Jahre lang an der Spitze d...
Artikel drucken Artikel einbetten
Alexander Hummel (links) ist neuer Schützenmeister des Bezirksverbands Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund. Er folgt Volker Gottfried nach, der für seine herausragenden Verdienste zum Ehrenbezirksschützenmeister ernannt wurde. Foto: p
Alexander Hummel (links) ist neuer Schützenmeister des Bezirksverbands Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund. Er folgt Volker Gottfried nach, der für seine herausragenden Verdienste zum Ehrenbezirksschützenmeister ernannt wurde. Foto: p
Waischenfeld — Alexander Hummel aus Pettstadt ist Oberfrankens neuer Bezirksschützenmeister. Er löst Volker Gottfried (Bayreuth) ab. Letzterer hatte zehn Jahre lang an der Spitze der über 33 000 oberfränkischen Schützinnen und Schützen gestanden, die in mehr als 300 Vereinen organisiert sind. Gottfried hatte aus Altersgründen nicht mehr für das höchste Schützenamt in Oberfranken kandidiert.
Alexander Hummel wurde am Sonntag beim Schützentag des Bezirksverbands Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund (BSSB) in Waischenfeld (Landkreis Bayreuth) mit 71 von insgesamt 75 Stimmen gewählt. Er hatte keinen Gegenkandidaten. Seine beiden Stellvertreter sind Uwe Matzner (Coburg/Lichtenfels) und Adolf Reusch (Poxdorf bei Forchheim). Reusch wurde neu ins Amt berufen, um die Arbeit des Bezirksschützenmeisteramtes, das für vier Jahre gewählt ist, auf eine breitere Grundlage zu stellen.
Der 37-jährige Diplom-Informatiker Alexander Hummel ist seit dem Jahr 2004 Vorsitzender des Freihandschützenvereins Pettstadt und seit 2009 stellvertretender Schützenmeister im Schützengau Oberfranken-West Bamberg/Forchheim. Er arbeitet als IT-Systemadministrator in der Geschäftsstelle der Virtuellen Hochschule Bayern in Bamberg.
In seiner Antrittsrede als Bezirksschützenmeister sagte Hummel, das Schützenwesen sehe sich heute mehr denn je im Wettbewerb mit anderen Sportarten und in Konkurrenz zu anderen Freizeitaktivitäten. Gleichzeitig stünden die Schützenvereine aufgrund des demografischen Wandels vor der großen Herausforderung, "nicht nur Mitglieder, sondern auch ausreichend viele Funktionäre zu gewinnen".

Viele Aufgaben

Daraus ergäben sich Schwerpunkte für die künftige Arbeit des Schützenbezirksverbands Oberfranken: die deutliche Darstellung des Schießsports als traditionsbewussten, aber gleichzeitig modernen Breitensportverband, der generationenübergreifend wirken und begeistern kann, die Modernisierung der Abläufe innerhalb der Verbands-, vor allem aber der Sportarbeit, die konsequente Nutzung der Möglichkeiten der neuen Medien und die Vertretung dieser Schwerpunkte in der Arbeit innerhalb des Dachverbands Bayerischer Sportschützenbund (BSSB).
Bayerns Landesschützenmeister Wolfgang Kink bezeichnete den scheidenden Bezirksschützenmeister Volker Gottfried als Botschafter fränkischer Kultur im Bayerischen Sportschützen- und im Deutschen Schützenbund. Im oberfränkischen Schützenwesen habe Gottfried mit seiner Arbeit Maßstäbe gesetzt. Damit sei er zu einem Stück der fränkischen Schützengeschichte geworden.
Stellvertretender Bezirksschützenmeister Uwe Matzner würdigte Volker Gottfried als "Glücksgriff für den BSSB-Bezirksverband Oberfranken". Als Bezirksschützenmeister habe er sein ab 2005 ausgeführtes Amt stets mit Herzblut und Leidenschaft ausgefüllt. Er habe das Schützenwesen in Oberfranken sowohl im sportlichen als auch im gesellschaftlichen Bereich erfolgreich weiterentwickelt, betonte Matzner. Der BSSB-Bezirksverband sei heute eine der erfolgreichsten Talentschmieden im bayerischen und deutschen Schützenwesen. Das belegten zahlreiche Deutsche, Europa- und Weltmeistertitel, die Sportlerinnen und Sportler aus den Leistungszentren des BSSB-Bezirksverbands in den vergangenen zehn Jahren nach Oberfranken geholt haben. Für seine herausragenden Verdienste wurde Volker Gottfried zum Ehrenbezirksschützenmeister ernannt.
Der Schützenbezirk Oberfranken ist eine Untergliederung des Bayerischen Sportschützenbunds (BSSB). Er vertritt über 33 000 Schützen in mehr als 300 Vereinen in den Schützengauen Coburg/Kronach/Lichtenfels (Gau Nord), Bayreuth/Kulmbach (Gau Süd), Hof/Wunsiedel (Gau Nord-Ost) und Bamberg/Forchheim (Gau West).


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren