Coburg
Reitsport 

Gläßer hatte die Nase knapp vorn

290 Starts beim Turnier des TSV Beiersdorf in zwölf Prüfungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Siegerin der L-Dressur auf Trense, Sandra Gläser, mit ihren Gratulanten, dem Richter der Prüfung, Wolfgang Knigge, sowie Carolin Schwerdt und Janette Forkel von der RG Beiersdorf. Foto: Jennifer Karl
Die Siegerin der L-Dressur auf Trense, Sandra Gläser, mit ihren Gratulanten, dem Richter der Prüfung, Wolfgang Knigge, sowie Carolin Schwerdt und Janette Forkel von der RG Beiersdorf. Foto: Jennifer Karl
Bei strahlendem Sonnenschein und guten Platzverhältnissen veranstalten die Beiersdorfer ihr 14. Reitturnier auf dem Vereinsgelände. Für dieses Turnier hatten sich so viele Teilnehmer gemeldet wie noch nie. "Wir freuen uns, dass unser Turnier bei den Reitern so gut ankommt und dass von Jahr zu Jahr mehr in Beiersdorf reiten wollen", freut sich die Vorsitzende Carolin Schwerdt.
Das Reitturnier sei auch in diesem Jahr, trotz des vorangegangenen Dauerregens und einer kurzen Unterbrechung wegen eines Gewitters, wieder ein voller Erfolg gewesen. "Möglich ist das nur dank der vielen freiwilligen Helfer", so Carolin Schwerdt.
Besonders betont sie die Wichtigkeit der zahlreichen Sponsoren für das Turnier: "Ein kleiner Verein wie wir kommt ohne Sponsoren kaum noch aus. Nicht nur viele Reiter, sondern auch hunderte Zuschauer strömten nach Beiersdorf.
Ein Höhepunkt des Turniers war die Dressurprüfung der Klasse L auf Trense, bei der es um den Preis der HUK-Coburg ging. Siegerin dieser Prüfung war Sandra Gläser aus Nürnberg. Der zweite Höhepunkt in Beiersdorf war das Springen der Klasse L mit einmaligem Stechen. Dabei ging es um den Ehrenpreis der Firma Willi Ernst aus Coburg.
Drei Teilnehmer qualifizierten sich für das Stechen, bei dem sich Alexander Scheller aus Sonnefeld durchsetzte. Da bei den hohen Nennzahlen zwei Sieger gekürt werden mussten, durfte auch Gaby Marquart aus Forchheim eine Goldschleife mit nach Hause nehmen.
Doch nicht nur für die großen Reiter hatte das Turnier etwas geboten. Auch die Kleinsten bekamen die Möglichkeit, ihr Können in den Prüfungen Reiterwettbewerb, Pony-Führzügelwettbewerb und Springreiterwettbewerb zu zeigen.
Insgesamt 18 Mal kürten die Richter des Turniers, Barbara Weinich, Wolfgang Knigge und Joachim Schwerdt, mit der Vorsitzenden Carolin Schwerdt am Turnierwochenende einen Sieger und überreichten Pokal und goldene Schleife. Auch die Reiter des gastgebenden Vereins waren wieder sehr erfolgreich. Von 22 Starts konnten die Beiersdorfer elf Platzierungen und drei Siege verbuchen.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren