Breitengüßbach

Gibt es ein drittes Spiel?

Breitengüßbach — Die JBBL-Basketballer des TSV Breitengüßbach treten heute zum zweiten Spiel der Viertelfinalserie um die deutsche Meisterschaft in Ulm an. Die erste Partie der "be...
Artikel drucken Artikel einbetten
Breitengüßbach — Die JBBL-Basketballer des TSV Breitengüßbach treten heute zum zweiten Spiel der Viertelfinalserie um die deutsche Meisterschaft in Ulm an. Die erste Partie der "best-of-three"-Serie haben die Güßbacher überraschend klar mit 81:37 gewonnen und blieben damit in dieser Saison als einzige Mannschaft der JBBL unbesiegt. Mit einem Erfolg in Ulm wäre die Teilnahme am Top Four in Hagen gesichert. Sollte es nicht gelingen, so findet bereits am Sonntag (14 Uhr) ein Entscheidungsspiel wiederum in der Hans-Jung-Halle in Breitengüßbach statt. Die Vorzeichen stehen eigentlich günstig, wenn da nicht das große Potenzial der Ulmer Mannschaft um ihre Centergarde Bretzel und Fazenas vorhanden wäre. Dieses kam im ersten Spiel aufgrund der mannschaftlich geschlossenen und aggressiven Abwehr der Breitengüßbacher aber nicht zur Geltung kam. Trainer Markus Lempetzeder meint: "Wir haben uns eine günstige Ausgangssituation erspielt, mehr aber auch nicht. Es gilt noch ein Spiel zu gewinnen und dies wird in Ulm schwierig genug, da die Ulmer eine sehr starke Heimmannschaft sind. Wir bereiten uns, wie immer, sehr akribisch auf die hohe Hürde vor und werden alles auf den Court bringen, was wir haben. Ich kenne meine Jungs, deshalb gehe ich optimistisch die Aufgabe an." red
TSV Breitengüßbach: Haßfurther, N. Wolf, Ueberall, Feuerpfeil, Mandana, Kapp, Bidermann, Rothbarth, Tischler, S. Wolf, Dorn, Kolloch, Lurz, Nicklaus, Tischler, Seibold
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren