Laden...
Forchheim

Gesund sein und bleiben

Vorträge  Der "Treffpunkt Gesund" wendet sich in den kommenden Wochen und Monaten an alle, die etwas für ihren Körper tun wollen. Die Reihe beginnt am 16. März.
Artikel drucken Artikel einbetten
Forchheim — Wie schon im vergangenen Jahr bietet der "Treffpunkt Gesund", der vormals "Gestalterkreis Gsundsei" hieß, im Mehrgenerationenhaus in Forchheim eine Vortragsreihe an, die sich unter verschiedenen Aspekten mit dem Thema Gesundheit und Prävention befasst.
Die Vorträge geben unter dem Motto "Ein bunter Strauß Gesundheit" Tipps und Anregungen, was jeder Einzelne tun kann, um trotz manchmal schwieriger Umstände gesund zu bleiben. Die Vortragsreihe beginnt am Montag, 16. März, mit einem Vortrag von Manuela Bentlage. Sie ist Fachreferentin für physikalische Gefäßtherapie und spricht zu dem Thema "Gesundheit erhalten, Heilung zu unterstützen".
"Viele gesundheitliche Probleme wie Schmerzen und Bewegungseinschränkungen, die uns im Alltag belasten oder zu Krankheiten führen, hängen unmittelbar mit Störungen der Durchblutung und dem Lymphfluss im Körper zusammen", schreiben die Veranstalter in ihrer Pressemitteilung.
In dem Vortrag wird die Referentin darüber berichten, was jeder selbst tun kann, um für eine gute Durchblutung des Körpers zu sorgen, damit Sauerstoff und wichtige Nährstoffe zu den Geweben und Organen gebracht und Stoffwechselendprodukte schnell und effektiv abtransportiert werden.

Neue Herausforderung

In dem Vortrag "Gesunde Eltern - gesunde Kinder" referiert die Mediatorin und Familientherapeutin Susanne Ehrenspeck am 13. April darüber, was Eltern tun können, um selbst gesund und in Balance zu bleiben und den Start ihrer Kinder in ein eigenes gesundes Leben fördern zu können. Heutzutage ist Elternsein vor ganz neue Herausforderungen gestellt, da meist beide Eltern berufstätig sind. Laut dem Familienbericht der AOK aus dem Jahr 2014 beeinflusst jedoch das Wohlbefinden der Eltern die Gesundheit ihrer Kinder in erheblichem Maße.
Annette Gutensohn, Gesundheitscoach und Kräuterpädagogin (BNE), wird am 11. Mai in ihrem Vortrag "Nahrungsergänzung aus der Natur" darüber berichten, was unsere heimischen Garten- und Wiesenkräuter alles bieten, um uns zu einem gesunden Leben zu führen.
Die Teilnehmer erfahren, warum Bitterstoffe so wichtig sind und welche Kräuter den Menschen mit vielen wichtigen Vitalstoffen versorgen. Es besteht die Möglichkeit, die Köstlichkeiten aus der Natur auch zu verkosten. "Fit in den Sommer" heißt es am 15. Juni im Vortrag der Heilpraktikerin Fabiola Reges-Huber. Im Alltag muss immer alles schnell schnell gehen, auch die täglichen Mahlzeiten. Um fit zu sein, ist aber eine gesunde Ernährung wichtig. Eine schnelle Essenszubereitung muss jedoch kein Widerspruch dazu sein. Reges-Huber wird darüber berichten, in welchen Lebensmitteln wertvolle Basen stecken, um ein gesundes Säure-Basen-Gleichgewicht für Ihre Fitness zu gewinnen.

Über die Demenz

Für den Herbst sind weitere Vorträge geplant. Dietmar Vetter, Heilpraktiker und Burnout-Lotse wird zum Thema "Demenz verstehen" referieren.
Als weitere Referentin konnte Gabriele Keck, Heilpraktikerin für Psychotherapie und Entspannungstherapeutin, zum Thema "Psychosomatik verstehen" gewonnen werden. red



Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren