Hausen

Geselligkeit an einem besonderen Ort

Artikel drucken Artikel einbetten
Gut war die Resonanz beim Brunnrangafest in Hausen.  Foto: Erlwein
Gut war die Resonanz beim Brunnrangafest in Hausen. Foto: Erlwein

Hausen — Das Brunnrangafest des katholischen Männervereins St. Wolfgang in Hausen ist nicht nur aufgrund seines Namens etwas ganz Besonderes. Denn der Brunnranga ist ein Hang am Hirtenbach im Ortskern. Ein durchaus außergewöhnlicher Veranstaltungsort. Um genügend Platz für die Besucher zu bieten, wird über den Bachlauf eine Konstruktion aus Eisenträgern und Holzdielen aufgebaut.
"Dafür bedarf es vieler helfender Hände", erklärt der Vorsitzende des Männervereins, Stefan Welker. Eingeführt wurde das Fest in den 1980er-Jahren vom damaligen Vereinschef Anton Müller.

Schmankerln aus Franken

Es sollte die Tradition des früheren Kellerausschanks der nicht mehr existierenden Brauerei Krone fortführen. Diese hatte dort im Brunnranga einen Keller, um das Bier kühl zu lagern. Den Keller gibt es heute noch, auf den Platz davor passen aber nur wenige Gäste.
Also wird nun jedes Jahr der Hirtenbach überbrückt. Drei Tage dauert das Fest, es beginnt mit einem Schafkopfrennen und neben kleinen fränkischen Schmankerln wie Brotzeitplatten und Bratwürste wird in Ermangelung einer eigenen Hausener Brauerei das beliebte Hallerndorfer Lieberth-Bier ausgeschenkt. "Unsere Auswahl an Speisen und Getränken ist echt fränkisch: schlicht, aber gut. Wir können uns nicht über zu wenig Besucherzuspruch beklagen", erklärt Stefan Welker das Konzept, bei dem Gemütlichkeit und Geselligkeit im Mittelpunkt stehen. Den großen Aufwand scheuen die Mitglieder nicht, schließlich kommt der Erlös des Festes immer einem sozialen Zweck zugute. In diesem Jahr wird der Ertrag dem katholischen Kindergarten in Hausen gespendet. Dort wurden umfangreiche Renovierungsmaßnahmen durchgeführt und eine Kinderkrippe installiert.
Mathias Erlwein

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren