Königsberg in Bayern

Geschwister Piechaczek überzeugen in München

Bei einem internationalen Wettkampf des Deutsche Schützenbunds in München waren auch Miriam und Tobias Piechaczek aus Königsberg am Start. In seinem Jahresp...
Artikel drucken Artikel einbetten
Miriam und Tobias Piechaczek  Foto: Gerold Snater
Miriam und Tobias Piechaczek Foto: Gerold Snater
Bei einem internationalen Wettkampf des Deutsche Schützenbunds in München waren auch Miriam und Tobias Piechaczek aus Königsberg am Start. In seinem Jahresprogramm kündigte der Verband die Veranstaltung als Treffen der weltbesten Schützinnen und Schützen an. Neben der Schützenklasse durften auch die Junioren der verschiedenen Länder antreten.
Miriam Piechaczek, gerade 16 Jahre alt geworden und neu in der Juniorenklasse (Disziplin Luftpistole), dürfte die jüngste Starterin gewesen sein. Sie begann mit einer starken 94er-Serie und ließ 92, 91 und 93 Ringe folgen. Mit 370 Ringen belegte sie den 26. Platz unter 47 Startern.
Auch in ihren zweiten Wettkampf startete sie mit einer 94er-Serie und schoss weiter auf hohem Niveau. Nach 93, 95 und 93 Ringen standen 375 Zähler für sie zu Buche, und sie verfehlte das Finale nur knapp. Aber der zwölfte Platz in einem äußerst starken Teilnehmerfeld war herausragend.
Tobias Piechaczek startete mit der Luftpistole für den Bayerischen Landesverband. Er erreichte mit 60 Schuss 569 von 600 möglichen Ringen. Damit erzielte er den 54. Rang unter 86 Startern. Beim zweiten Wettkampf lief es für Tobias Piechaczek noch besser. Mit 575 Ringen ließ er viele Sportler der Nationalmannschaft hinter sich und belegte den 31. Platz in diesem äußert starken Teilnehmerfeld. Nur ein deutscher Starter erreichte das Finale. sn

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren