Laden...
Steinwiesen

Geschmückte Fenster laden zum Innehalten im Advent ein

von unserer Mitarbeiterin  susanne deuerling Steinwiesen — In der Mitte von Steinwiesen, dem "Wohnzimmer des Ortes" beim Heimatmuseum, wurde das Adventsfenster am zweiten Advent er...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das am zweiten Advent geöffnete Fenster  Foto: Susanne Deuerling
Das am zweiten Advent geöffnete Fenster Foto: Susanne Deuerling
von unserer Mitarbeiterin 
susanne deuerling

Steinwiesen — In der Mitte von Steinwiesen, dem "Wohnzimmer des Ortes" beim Heimatmuseum, wurde das Adventsfenster am zweiten Advent eröffnet. Gestaltet wurde es von der "Bunten Palette", von Margrita Baaser und Gudrun Kämpfer.
Das Sprossenfenster eignet sich hervorragend für kleine Unterteilungen. Musikalisch begleitet vom Gitarristen Otto Weiß sangen die Männer, Frauen und Kinder Adventslieder wie "Oh Tannenbaum" und "Kling Glöckchen". Hedi Höhn regte mit ihren Gedichten zum Nachdenken an und brachte alle auch ein wenig zum Lachen. Zweiter Bürgermeister Bruno Beierlorzer lud alle ein, sich im Advent nicht zu verrennen, sondern ihn ruhig und besinnlich zu feiern.
Auch Pfarrer Richard Reis, auf dessen Initiative im vergangenen Jahr die Adventsfenster-Aktion wieder auflebte, nachdem sie jahrelang ruhte, freute sich über die gute Resonanz. Er meinte, man solle das Wesentliche am Advent nicht vergessen, das Warten auf die Geburt des Jesuskindes. Nach einem kurzen Gebet sprach der Priester den Segen. Am dritten Advent wird das Fenster im Kindergarten geöffnet und am vierten Advent im Pfarrgarten, jeweils um 17.30 Uhr.




Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren