Mainleus

Gertrud Megerle stellt bei der Awo aus: Acrylfarben auf Pappelholz

von unserer Mitarbeiterin  Katharina Müller-Sanke Mainleus — Es ist die erste Ausstellung der Künstlerin außerhalb der eigenen vier Wände: Gertrud Megerle aus Kupferberg zeigt derz...
Artikel drucken Artikel einbetten
Gertrud Megerle mit der Leiterin des Mehrgenerationenhauses, Ingrid Wagner, und der Vorsitzenden des Arbeiterwohlfahrt-Ortsvereins Mainleus, Adelheid Wich (von links). Foto: Katharina Müller-Sanke
Gertrud Megerle mit der Leiterin des Mehrgenerationenhauses, Ingrid Wagner, und der Vorsitzenden des Arbeiterwohlfahrt-Ortsvereins Mainleus, Adelheid Wich (von links). Foto: Katharina Müller-Sanke
von unserer Mitarbeiterin 
Katharina Müller-Sanke

Mainleus — Es ist die erste Ausstellung der Künstlerin außerhalb der eigenen vier Wände: Gertrud Megerle aus Kupferberg zeigt derzeit im Mehrgenerationenhaus (Bürgerhaus) Mainleus der Arbeiterwohlfahrt ihre form- und ausdrucksstarken Werke. Mit intensiven Acrylfarben auf Pappelholz bildet die 72-Jährige ihre Gedanken zum Seelenleben, Zwischenmenschlichem, Licht und Schatten und vielem mehr ab. Die Ausstellung findet im Rahmen der bundesweiten Awo-Aktionswoche "Echtes Engagement, echte Vielfalt, echt Awo" statt. In Kulmbach ist hierzu außerdem unter anderem die Awo mit einem Stand unter dem Titel "PAT-Mit Eltern lernen" in der Fußgängerzone vertreten.
Dazu hat das Mehrgenerationenhaus die ganze Woche über "Tag der offenen Tür", egal ob zum Tanz der Teenager am Dienstagabend, zur Tauschbücherei mit gemütlichem Cappuccino am Mittwoch von 14 bis 17 Uhr oder zum Gehirnjogging und Seniorentreff der etwas älteren Generation am Donnerstag beziehungsweise Dienstag um 12 Uhr. Am Freitag um 14 Uhr wird der Träger des Mehrgenerationenhauses, der Awo-Ortsverein Mainleus, außerdem die Chance nutzen, sich vorzustellen. Die Ausstellung von Gertrud Megerle kann dann natürlich auch besichtigt werden. "Durch meine Arbeit will ich allen Mut machen, Ausdrucksformen zu finden, auch wenn sie keine professionellen Künstler sind", so die Malerin, die sich ihr Wissen komplett selbst angeeignet hat. Die Ausstellung wird bis 16. Juli im Mehrgenerationenhaus zu sehen sein - entweder zu den verschiedenen Aktionen oder aber zu den eigenen Öffnungszeiten Montag und Donnerstag von 14 bis 16 Uhr.
Die Künstlerin wird zudem jeden Dienstag von 17 bis 19 Uhr Fragen rund um ihre Werke beantworten. In den nächsten Wochen wird es noch einen Workshop geben, in dem sie mit Menschen verschiedener Generationen malt und Wissen weitergibt.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren