Laden...
Mühlhausen

Genossen bekommen fünf Prozent Dividende

Artikel drucken Artikel einbetten
Die Raiffeisenbank Ebrachgrund dankte ihren langjährigen Genossen für die treue Mitgliedschaft. Elisabetha Fremuth pflegt den Genossenschaftsgedanken seit 70 Jahren. Foto: Evi Seeger
Die Raiffeisenbank Ebrachgrund dankte ihren langjährigen Genossen für die treue Mitgliedschaft. Elisabetha Fremuth pflegt den Genossenschaftsgedanken seit 70 Jahren. Foto: Evi Seeger

Mühlhausen — Ein neues Mitglied im Aufsichtsrat, gestiegene Mitgliederzahlen, moderate Zuwächse bei den Geschäftszahlen - die Raiffeisenbank Ebrachgrund präsentierte sich in ihrer Mitgliederversammlung als erfolgreiche Genossenschaftsbank. Gegenüber dem Vorjahr hatte sich kaum etwas verändert.
Ein Wermutstropfen fiel in den positiven Bericht des Vorstandsvorsitzenden Georg Mönius. Die Bank hat ihre bis dahin tageweise geöffneten Bankstellen in Aschbach und Elsendorf geschlossen. Mitarbeiter habe man nicht entlassen.

Gerhard Kreß neu gewählt

"Noch gut" ist die Ertragslage laut Mönius. Den Genossen in der Ebrachtalhalle war's recht. Sie trugen mit jeweils einer Gegenstimme die von stellvertretendem Vorstand Peter Petschl vorgeschlagenen Beschlüsse mit. Die 3941 Genossen des Vorjahrs hatten sich auf 3994 erhöht. Eine Dividende von fünf Prozent wird auf die Anteile ausgeschüttet. Knapp 70 000 Euro hat die Bank an ihre Genossen ausgeschüttet. Der Rest des Gewinns von knapp 195 000 Euro wurde den Rücklagen zugeführt.
Wegen Erreichung der Altersgrenze schied Johann Popp aus Mühlhausen aus dem Aufsichtsrat aus. Für ihn wurde Gerhard Kreß neu gewählt. see
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren