Lichtenfels
Kochkurs 

Gemüse Kindern schmackhaft machen

Die tägliche Herausforderung: Das Essen für den Nachwuchs soll gut schmecken, vollwertig und gesund sein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Diplom-Ökotrophologin Marion Reich erklärt, dass man Kinder mit abwechslungsreicher Küche locken kann. Foto: Denise Burkhardt
Diplom-Ökotrophologin Marion Reich erklärt, dass man Kinder mit abwechslungsreicher Küche locken kann. Foto: Denise Burkhardt
"Meine Suppe ess' ich nicht!" Dieser Satz sei ihr bekannt vorgekommen, als sie die Bekanntgabe des Kochkurses gelesen habe, sagte eine der Teilnehmerinnen. In der Zeitung habe sie von dem Kurs "Essen macht Spaß! Bunte Kinderküche - schnell, gesund, lecker" gelesen und auch ein paar Freundinnen mitgebracht. Das Programm des "Netzwerks junge Eltern/Familien" vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten stieß auf positive Resonanz.


Elf Mütter informieren sich

Der Kurs ist Teil eines Programms, das über Ernährung und Bewegung mit Kindern informiert. Die Kurse finden im Landkreis Coburg und Lichtenfels statt und sind kostenfrei. Angesprochen werden dabei vor allem Mütter, Väter, aber auch Großeltern und Tageseltern. Zum Kurs am Freitag, der im Gemeindehaus der katholischen Pfarrkirche Heilige Familie stattfand, hattn sich elf Mütter angemeldet. Die Referentin Marion Reich berichtete aus ihrer Erfahrung, dass die Kurse hauptsächlich von Müttern besucht werden.
Sie ist diplomierte Ökotrophologin und stand den Teilnehmerinnen mit Rat und Tat zur Seite. In ihren Erklärungen ging sie auf konkrete Situationen ein, die viele aus dem Alltag kennen. Aber auch für Fragen war sie offen. Die Gerichte sollen gut schmecken, vollwertig und gesund sein und außerdem schnell zubereitet werden können. Eine tägliche Herausforderung!
Für Kinder bedeutet Essen oft etwas Neues, nicht nur, was den Geschmack betrifft. "Sie erfahren das Essen mit allen Sinnen", so Reich.
Was natürlich auch anstrengend sein und für Chaos auf dem Küchentisch sorgen kann. Reich betonte, wie wichtig abwechslungsreiche, regionale und saisonale Kost ist. Die Äpfel aus dem Garten und die Paprika aus Seßlach, die in der Küche des Gemeindehauses bereitlagen, gaben vorbildliche Beispiele ab. "Versuchen Sie, zu jeder Mahlzeit Obst und Gemüse anzubieten", riet sie.
"Es ist wichtig, einen gewissen Mahlzeitenrhythmus einzuhalten", so die Referentin. Sie empfahl drei Hauptmahlzeiten und zwei Zwischenmahlzeiten. Viel wurde darüber gesprochen, wie man kleine Kinder an das normale Familienessen gewöhnen kann. Man könne Kinder auch mithelfen lassen. Jüngere Kinder könnten umrühren oder Gemüse waschen, ältere dagegen könnten Gemüse schneiden.
Der Kurs ist eine Gelegenheit. Eine Gelegenheit, Neues auszuprobieren, Ideen zu sammeln, Zeit mit Gleichgesinnten zu verbringen und miteinander ins Gespräch zu kommen.
In kleinen Gruppen kümmerten sich die Teilnehmerinnen um die Zubereitung. Auf dem Speiseplan: Gesundes und Buntes. In beeindruckender Schnelligkeit waren die Gerichte fertiggestellt und warteten darauf, probiert zu werden: Gemüse-Hirse-Suppe, Kartoffelpfanne, Knabbereien wie Gemüsestifte mit Dips und Leckereien wie Knuspermüsli und Apfelmus. Muffins waren auf herzhafte Art mit viel Gemüse zubereitet worden. Auch Brotaufstrich wurde selbst gemacht und war am Ende wegen seines erfrischenden Geschmacks einer der Favoriten. Alles selbstgemacht, frisch und bunt.
"Die Kinder mögen es, wenn es bunt ist", so Reich. Die Rezepte, die ausprobiert wurden, bekam jeder in einer Broschüre mit nach Hause.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren