Bad Kissingen

Gemeinsam auf dem Weg zum Pilotenschein

Sechs neue Flugschüler machten beim Aeroclub Bad Neustadt ihre ersten Flüge auf dem Weg zum Pilotenschein. Die meisten von ihnen wollten "schon immer mal se...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Aeroclub veranstaltete für sechs neue Flugschüler ein Fluglager auf dem Grasberg. Foto: Hannah Severin
Der Aeroclub veranstaltete für sechs neue Flugschüler ein Fluglager auf dem Grasberg. Foto: Hannah Severin
Sechs neue Flugschüler machten beim Aeroclub Bad Neustadt ihre ersten Flüge auf dem Weg zum Pilotenschein. Die meisten von ihnen wollten "schon immer mal selber Segelfliegen".
So auch Claus aus Münnerstadt, der beim "Tag im Cockpit" im Mai schon dabei gewesen und vom Fliegen so fasziniert war, dass es ihn nun für eine ganze Woche auf den Flugplatz Grasberg zog. "Der schönste Moment war für mich, als der Fluglehrer die Steuerung losließ und ich wusste, jetzt fliege ich. Da schlug mein Herz höher - im wahrsten Sinne des Wortes."


Üben, üben, üben

Bis dahin müssen die Schüler hoch konzentriert üben, üben, üben. Und das taten sie. Insgesamt gab es in der Woche 198 Starts. Michael aus Bad Kissingen berichtetet von seinen Übungsflügen: "Die Schwierigkeit besteht darin, gleichzeitig mit Händen und Füßen in drei Dimensionen sauber eine Kurve zu fliegen, dabei Instrumente und auch noch den Luftraum im Blick zu haben. Auch muss man sich daran gewöhnen, dass Geschwindigkeit, anders als beim Autofahren, Sicherheit bedeutet. 90 bis 100 km/h ist normal in einem Segelfugzeug."
Robert aus Schönau fand: "Was mir neben dem Fliegen auch gut gefallen hat, ist der Zusammenhalt in der Gruppe, die in dieser kurzen Zeit prima zusammengewachsen ist. Man räumt gemeinsam die Flieger aus der Halle, was gar nicht so leicht zu koordinieren ist, aber nach drei Tagen schon ohne Hilfe erfahrener Flieger klappte. Auch beim Flugbetrieb mit den verschiedenen Aufgaben, wie Startvorbereitung und Windenseile ausziehen, konnten wir bald einen Beitrag für die gesamte Gruppe einbringen."
Aber auch der Austausch mit erfahrenen Piloten ist wichtig. So unterstützte Lothar, Segelflieger seit über 30 Jahren, die Fluglehrer. Er ließ die neuen Piloten an seinem Wissen über Thermik und Streckenflug teilhaben. Ein besonderer Höhepunkt der Woche war das "Sunrise-Fliegen". Morgens um fünf Uhr war der erste Start. "Ein besonderes Gefühl, wenn man nach der rasanten Beschleunigung beim Windenstart hoch oben in der absolut ruhigen Luft sanft und leise schwebend auf das langsam erwachende Rhön-Grabfeld hinab blickt", schwärmte Claus.
Das Wetter in der Woche war gut für die Schulung. Flugschüler Philipp konnte am Ende der Woche bei seinem ersten Alleinflug sein Herz und das des Fluglehrers höher schlagen lassen - vor Freude natürlich. An zwei regnerischen und windigen Tagen blieben die Flieger am Boden, dies nutzte man, um das Segelflugmuseum und die Werkstatt des Oldtimer-Segelflugclubs auf der Wasserkuppe zu besuchen.
Zudem besuchte die Gruppe eine Firma für Segelflugzeugbau in Poppenhausen und konnte sich anschauen, wie moderne Segelflugzeuge gebaut werden. Am Abschlussabend waren sich alle einig, dass die Woche gelungen und Fliegen ein schönes und faszinierendes Hobby ist.
Wer Interesse hat, und selber das Fliegen erlernen möchte, kann sich weitere Informationen auf der Internetseite des Aeroclubs Bad Neustadt einholen oder sich unter ichwillfliegen@ac-nes.de und Tel.: 09771/686 342 melden. kpe
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren