Coburg

Gegen schlechtere Bezahlung von Frauen

Coburg — "Frauen! Haltet durch!" Dieses Motto bewegt den Ortsverband Coburg der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) in diesen Tagen. Es geht dabei um den Equal Pay Day, d...
Artikel drucken Artikel einbetten
Coburg — "Frauen! Haltet durch!" Dieses Motto bewegt den Ortsverband Coburg der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) in diesen Tagen. Es geht dabei um den Equal Pay Day, der jedes Jahr symbolisch den Entgeltunterschied zwischen Männer und Frauen markiert. Auf gut Deutsch: Es geht darum, dass Männer und Frauen für die gleiche Arbeit unterschiedlich bezahlt werden, Männer haben halt mehr Geld auf ihrem Gehaltskonto und Frauen dementsprechend weniger.
Würde man den Entgeltunterschied in Tagen umrechnen, hieße das in diesem Jahr 2015, dass die Frauen für die gleiche Arbeitsleistung im Schnitt 79 Tage länger arbeiten müssen als ihre männlichen Kollegen. Aus dieser Rechnung heraus ergibt sich dann, dass der Equal Pay Day in diesem Jahr genau am 20. März ist.
Von Jahresbeginn bis fast bis zum Frühjahrsanfang haben die Frauen also - verglichen mit Männern - ohne Bezahlung geschuftet.
Bereits eine Woche vor diesem Equal Pay Day, also am Freitag, 13. März, sind im "Gasthof Schwarzer Bär" im Coburger Stadtteil Beiersdorf die musikalische Kabarettgruppe "Die Wellküren" zu Gast, also das weibliche Pendant zur "Biermösl-Blasn". Deren Gastspiel nutzt der Verdi-Ortsverband Coburg, um auf den Equal Pay Day aufmerksam zu machen. Mit Transparenten, unterschiedlich großen "männlichen und weiblichen" Lohntüten demonstriert die Gewerkschaft das Problem der ungerechten Bezahlung. Die Gewerkschaft ist ab 19.15 Uhr, vor dem Beginn des Wellküren-Gastspiels, in Beiersdorf.
Dem Verdi-Bezirk Oberfranken West gehören derzeit fast 10 350 Mitglieder an. mako


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren