Bamberg

Gaudiwurm schlängelt sich durch die Gartenstadt

Bamberg — Dass nicht nur in den Bamberger Nachbargemeinden ordentlich Fasching gefeiert werden kann, sondern auch in der Stadt selbst, will einmal mehr der Bürgerverein Gartenstadt...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bamberg — Dass nicht nur in den Bamberger Nachbargemeinden ordentlich Fasching gefeiert werden kann, sondern auch in der Stadt selbst, will einmal mehr der Bürgerverein Gartenstadt beweisen: Auch in diesem Jahr ist es Stadtrat Peter Neller, und das bereits zum 22. Mal, wieder gelungen, für den kommenden Faschingssamstag, 14. Februar, einen großen Faschingszug zu organisieren, zu dem die gesamte Bevölkerung eingeladen ist. Über 800 Aktive, darunter zahlreiche Kapellen sowie Tanz- und Prinzengarden, werden das närrische Treiben gestalten.
Mit Wagen beteiligen sich am Zug neben dem Bürgerverein selbst, der dieses Jahr das Thema der Konversion närrisch auf die Schippe nimmt, zahlreiche Geschäfte, Vereine und Privatpersonen. Darunter wie immer die Awo-Kindereinrichtungen, der Aeroclub, das Baunternehmen Tscherner und die Bäckerei Loskarn Gartenstadt. Musikalisch sorgen verschiedene Kapellen, unter anderem die Don Bosco Bamberg, für Stimmung.

Garden schwingen Beine

Beine schwingen wie immer die Garden aus dem Landkreis sowie ein Nürnberger Tanzmariechen. Der Memmelsdorfer Carnevals Club bringt sein Prinzenpaar mit. Aktive der Stadtbücherei St. Kunigund werden "Superhelden" aufbieten. Schwarze Piraten, die Bierologen sowie eine Pferdegruppe werden weitere Attraktionen sein.
Aus der Gartenstadt sind die Vereine und Verbände, Schulen und Kindergärten wieder stark im Zug vertreten. In ihre "kunterbunte Welt" laden die Kinder des Auferstehungskindergartens ein, während ihre närrischen Freunde vom Kindergarten St. Kunigund die lustige Berufswelt zu ihrem Thema machen wollen. In den "zauberhaften Märchenwald" wollen die Kinder vom Jean-Paul-Kindergarten die Zuschauer entführen, während die Awo-Kindereinrichtungen und die Schüler der Kunigundenschule zum "Großen Kino" bitten.
Auch in diesem Jahr formiert sich der Zug "Am Spinnseyer" und zieht dann ab 14 Uhr über die gesamte Seehofstraße, Gartenstädter Markt, Joseph-Otto-Kolb-Straße, Holunderweg zum Kunigundensaal neben der Kirche. Dort werden die teilnehmenden Kapellen, Garden und Tanzgruppen im Rahmen eines bunten Abschlussprogramms die Besucher unterhalten. Dieses wird von traditionell von Gerlinde Franz moderiert, die auch in diesem Jahr wieder im Saal interessante Spiele für die Jüngsten anbieten wird.

P+R-Platz nutzen

Der Elternbeirat der Kunigundenschule wird die Gäste vor und im Kunigundensaal mit Kaffee und Krapfen, aber auch Deftigem bewirten, damit während der Dauer des Umzuges und danach für das leibliche Wohl der Zuschauer gesorgt ist.
Der Bürgerverein Gartenstadt weist als Veranstalter darauf hin, dass die Straßen im Zuggebiet teilweise schon ab 13 Uhr gesperrt werden. Auch beim Busverkehr ist mit Beeinträchtigungen zu rechnen. Anwohner und Zuggäste werden hierfür um Verständnis gebeten.
Den mit Autos anfahrenden Besuchern rät der Bürgerverein die Park-and-Ride-Anlage am IGZ zu benutzen. Von dort sind es zur Zugstrecke, die bereits in der Seehofstraße, ab Einmündung Memmelsdorfer Straße beginnt, nur wenige Minuten zu Fuß. red


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren