Laden...
Aschfeld

Garten, Bonsai und Kunst

Nadine und Wolfgang Schwörer öffnen am Samstag, 24. Juni, und am Sonntag, 25. Juni, am "Tag der offenen Gartentür", ihr Hoftor in Aschfeld und präsentieren ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Nadine und Wolfgang Schwörer öffnen am Samstag, 24. Juni, und am Sonntag, 25. Juni, am "Tag der offenen Gartentür", ihr Hoftor in Aschfeld und präsentieren neben ihrem Bauern- und Kräutergarten überwiegend heimische Bonsai, Kunst im Garten aus Holz und Ton sowie Fotografien uriger Bäume. Besucher können am Samstag, 24. Juni, den Garten besichtigen. "Nach dem großen Erfolg einer ersten Ausstellung im Frühjahr letzten Jahres wollen wir dieses Mal auch am Tag der offenen Gartentür mitmachen", erklärte Wolfgang Schwörer, der vor zwei Jahren mit seiner Frau Nadine in Aschfeld zwei ältere Anwesen mit großem Hof und Garten auf fast 2000 Quadratmetern gekauft hat.
Obwohl die Sanierungen für die Häuser bis heute viel Aufmerksamkeit erfordern, wurde gleich nach dem Kauf der Bauerngarten sowie direkt neben dem Wohnhaus ein Kräutergarten angelegt. "Bei der Auswahl der Stauden und dem Anlegen verlasse ich mich gern auf die langjährige Erfahrung meines Vaters", erklärte Nadine Schwörer. In ihrer Zuständigkeit liegt der rund 200 Quadratmeter große Bauerngarten. "Technische Probleme löst mein Mann, der mir mit seinem Wissen als Ingenieur und aus der Landwirtschaft zur Seite steht."


Pflanzen selber gezogen

Jungpflanzen werden selbst gezogen oder es wird mit den Nachbarn getauscht. Mit dem Kräutergarten zusammen dient der Bauerngarten auch der Eigenversorgung. Vielfältige Büsche und Blumen säumen den Rand des Bauerngartens und bilden so einen beinahe natürlichen Zaun. Zahlreiche Natursteine bilden den Rahmen für den Kräutergarten, der an das Wohnhaus angelehnt ist.
Aber nicht nur den Bauerngarten können die Besucher an den beiden Tagen bestaunen. Schon über die Grenzen von Aschfeld hinaus bekannt ist der "Bonsai-Garten Aschfeld" von Nadines Vater Rolf Seitz, der im Hof des Anwesens rund 100 Bonsai als Einzelstücke oder erstmals auch als Bonsai-Wälder präsentiert. Für viele seiner "kleinen" Bäume hat er Anleitungen zur Betrachtung geschrieben, die dem Besucher die Begegnung mit den Bäumen erleichtern sollen. Bonsai sind keine genetisch zwerg- wüchsigen Pflanzen, sondern sie werden "gemacht". pp
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren