Gifting
Kreisklasse 4 

Gareis hält Gifting den Punkt fest

Neukenroth vergab im Verfolgerduell zu viele Chancen. Wallenfels lässt es in Seibelsdorf acht Mal krachen.
Artikel drucken Artikel einbetten
FC Seibelsdorf - FC Wallenfels: Der Seibelsdorfer Niklas Klatt (links) ist zu weit von Gästeangreifer Matthias Zeitler weg, der dadurch zum Torschuss kommt.  Foto: Heinrich Weiß
FC Seibelsdorf - FC Wallenfels: Der Seibelsdorfer Niklas Klatt (links) ist zu weit von Gästeangreifer Matthias Zeitler weg, der dadurch zum Torschuss kommt. Foto: Heinrich Weiß
Der zwölfte Spieltag ging am Wochenende nicht komplett über die Bühne, denn die Partie TSV Gundelsdorf - SSV Tschirn konnte wegen einer Platzsperre nicht stattfinden. Am gestrigen Montag fanden außerdem noch zwei Nachholspiele statt.

FC Wacker Haig -
SV Reitsch 5:2 (2:2)

Das Nachbarderby war von Beginn an einseitig. Die Wackeraner erspielten sich eine Vielzahl an Chancen, und der spielfreudige M. Baierlein erzielte per Freistoß das frühe 1:0. Der SV Reitsch war sehr defensiv eingestellt, lediglich der schnelle Peter konnte gefährliche Offensivaktionen verzeichnen. In der 22. Minute hämmerte Günther einen 35-Meter Freistoß in die Maschen, wobei der Gästetorhüter etwas unglücklich aussah. Wie aus dem Nichts verkürzten die Reitscher mit einem Kopfball von Bauer auf 2:1. Nach einer Möckel-Flanke fiel durch ein Eigentor sogar das 2:2. Dadurch verunsichert, bekamen die Reitscher Oberwasser und wären beinahe die Führung gegangen.
Die Haiger begannen in der zweiten Hälfte wie die Feuerwehr und erzielten das 3:2 durch einen Kopfball von Bär. Sie setzten nach, und Quiner erhöhte per Kopf auf 4:2. Der gleiche Akteur traf wenig später den Pfosten. Von den Reitschern kam nahezu nichts mehr, und die Haiger verwalteten das Ergebnis. In der 70. Minute landete eine Flanke von A. Baierlein am Pfosten. Das Highlight des Spiels zeigte M. Baierlein, als er mit einem "Hammer" aus 25 Metern den Gästetorhüter zum 5:2 überwinden konnte.
Tore: 1:0 M. Baierlein (5.), 2:0 Günther (22.), 2:1 Bauer (30.), 2:2 Eigentor (38.), 3:2 Bär (47.), 4:2 Quiner (52.), 5:2 M. Baierlein (78.) / SR: Meyer. lk

FC Hirschfeld -
SV Steinwiesen 5:1 (2:0)

Im Kirchweihspiel waren die Gastgeber über die gesamte Spielzeit die dominierende Mannschaft und ließen die Gäste nicht zur Entfaltung kommen. Trotz mehrerer guter Torchancen dauerte es bis zur 20. Minute, bevor Körlin durch einen von der Außenlinie direkt verwandelten Freistoß in den Winkel seine Farben in Führung brachte. Zehn Minuten später erhöhte Neubauer nach einer präzisen Flanke des gut aufgelegten Körlin per Kopf zum 2:0-Halbzeitstand.
Nach dem Wechsel kamen die Gäste etwas couragierter aus der Kabine, agierten aber weiterhin system- und planlos. So war es nur eine Frage der Zeit, bis der heimische FC seine Führung auf 5:0 ausbauen konnte. Durch einen fragwürdigen Foulelfmeter kurz vor Schluss gelang den Gästen doch noch der unverdiente Ehrentreffer.
Tore: 1:0 Körlin (18.), 2:0 M. Neubauer I (29.), 3:0 Brückner (63.), 4:0 M. Neubauer I (80.), 5:0 Herman (84.), 5:1 A. Simon (87./FE) / SR: Morgner (Ketschendorf). toh

ASV Kleintettau II -
SC Steinbach 1:0 (0:0)

Beide Mannschaften begannen recht forsch, und auf beiden Seiten gab es eine Großchance. Mitte der ersten Hälfte verflachte die Partie zusehends, und das Geschehen spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab. In einem "farbenfrohen" Spiel musste ein Gästeakteur kurz vor der Pause mit der Ampelkarte das Spielfeld verlassen. Kurz vor dem Wechsel verpasste der ASV zweimal knapp die Führung.
Im zweiten Durchgang versuchten die Hausherren, die Kontrolle zu übernehmen, doch stand die Gästedefensive gut, und Chancen waren eher selten. In der Schlussphase hatten die Gäste plötzlich die große Gelegenheit zum 0:1, als Fehn aus Nahdistanz vergab. Sieben Minuten vor dem Ende kam der ASV doch noch zum Siegtreffer, als Hanna vom Strafraumeck in lange Eck traf.
Tor: 1:0 Hanna (83.) / SR: Löhr (TSV Oberlauter). chr

FC Burggrub -
SV Gifting 2:3 (0:3)

Schon nach sechs Minuten ging der Gast in Führung. Ein hoher, jedoch ziemlich ungefährlicher Ball in den Fünfmeterraum wurde vom Torwart, der durch eigene Abwehrspieler bedrängt wurde, irgendwie ins eigene Netz befördert. Per Foulelfmeter erhöhte Dressel auf 0:2. Schon nach 17 Minuten hieß es 0:3, als Neder nach einem Querpass aus 13 Metern einschob. Die Grüber hatten nach einer halben Stunde ihre erste gute Möglichkeit, Kießlings Flanke auf Grünbeck wurde jedoch vom Gästekeeper weggefaustet.
Nach der Pause trat der FC selbstbewusster auf. Wünsch nutzte einen missglückten Rückpass und verkürzte auf 1:3. Diese Phase hielt nicht lange genug an. T. Neder schoss nach einem Missverständnis in der Grüber Abwehr aus 20 Metern aufs Tor, doch TW Sünkel konnte gerade noch parieren. Kotschenreuther verkürzte in der Schlussphase per Freistoß auf 2:3. Die Heimelf fasste nun neuen Mut und versuchte alles, doch der erhoffte Ausgleich blieb aus.
Tore: 0:1 Eigentor (7.), 0:2 Dressel (11.), 0:3 Dressel (17.), 1:3 Wünsch (49.), 2:3 Kotschenreuther (87.) / SR: Kiutra (Weitramsdorf). jg

TSV Wilhelmsthal -
TSV Neukenroth 1:2 (0:0)

Der TSV Neukenroth entführte mehr als glücklich drei Punkte. Von Anstoß weg nahm die Heimelf das Zepter in die Hand, und ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Gästegehäuse zu, doch immer wieder fanden die Wilhelmsthaler in TW Hugel ihren Meister oder hatten Pech, als Patrick Schnappauf den Pfosten traf. Nach 25 Minuten erholten sich die Gäste etwas, ohne dabei eine vernünftige Torchance zu kreieren. Zudem wurde den Einheimischen ein Elfmeter verwehrt.
Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag, als Marcel Adam mit einem Linksschuss aus 20 Metern zum 1:0 traf. Nach dieser Führung zogen sich die Einheimischen etwas in die eigene Hälfte zurück, den Gästen fiel aber immer noch nichts ein, um das Gehäuse von TW Neder ernsthaft in Gefahr zu bringen. In der 85. Minute gab es ein Gestochere im heimischen Fünfmeterraum. Jannik Müller spielte klar den Ball, doch zu aller Entsetzen entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter, den Johannes Rebhan sicher verwandelte.
Kurz darauf nahm sich Spielertrainer Grünbeck aus 30 Metern ein Herz und donnerte den Ball unhaltbar in den Winkel Toreck. In der letzten Spielminute gab es ein Gewühl im Strafraum der Gäste, bei dem der Ball einem Gästespieler an die Hand prallte. Diesmal blieb jedoch der Elfmeterpfiff aus.
Tore: 1:0 M. Adam (49.), 1:1 J. Rebhan (86./FE), 1:2 Grünbeck (88.) / SR: Heisinger. tsv

FC Seibelsdorf -
FC Wallenfels 0:8 (0:2)

Die Heimelf bot eine völlig indiskutable Leistung. So gingen die Wallenfelser früh durch einen Fallrückzieher von Leipold nach einem Eckball in Front. In der ersten Halbzeit profitierten sie von den vielen Fehlern der Platzherren und mussten eigentlich nur abwarten. Ein Eigentor bescherte ihnen die 2:0-Pausenführung in der 30. Minute.
Die heimischen Zuschauer hofften in der zweiten Halbzeit auf eine Wende, doch erlebten sie ein riesiges Debakel. Die "Flößer" spielten sich nämlich in einen wahren Rausch, nutzten die Abwehrschwächen rigoros aus und schraubten das Ergebnis innerhalb von 17 Minuten durch fünf Tore auf 0:7. Den Schlusspunkt setzte Gästestürmer Bicak mit seinem dritten Treffer in der Schlussphase. Keiner der Gastgeber erreichte diesmal seine Normalform. Nur Torhüter Greiner ist es zu verdanken, dass das Ergebnis einstellig blieb.
Tore: 0:1 Leipold (9.), 0:2 Eigentor (30.), 0:3 Bicak (50.), 0:4 Bicak (55.), 0:5 Leipold (58.) 0:6 Zeitler (65.), 0:7 Krüglein (67.), 0:8 Bicak (85.) / SR: Höhn (TSV Mistelbach). re

DJK-SV Neufang -
TSV Windheim 5:0 (0:0)

Nach einer kurzen Abtastphase übernahm der ersatzgeschwächte Tabellenführer die Initiative und erarbeitete sich immer wieder über schnelle Ballstafetten Chancen. Diese wurden jedoch reihenweise vergeben, oder Gästetorwart Piekacz vereitelte sie mit herrlichen Paraden. Die Gäste versuchten mitzuspielen, was aber nur bedingt gelang und meist in Fernschüssen endete.
Auch in Hälfte 2 spielten die Neufanger flüssig und ließen Ball und Gegner laufen, vergaben aber weiterhin klarste Chancen. Als man schon mit einer kleinen Überraschung rechnete, setzte Wachter einen Freistoß traumhaft in die Maschen. Der Bann war nun gebrochen, und die Heimelf schlug nun noch viermal durch Engelhardt, Wachter, Reh und den agilen Müller zu. Schiedsrichter Rausch (Berg) leitete die faire Partie sicher und übersichtlich.
Tore: 1:0 Wachter (79.), 2:0 Engelhart (81.), 3:0 Wachter (84.), 4:0 U. Rehm (88.), 5:0 M. Müller (91.). chm


Nachholspiele vom Montag

SV Gifting -
TSV Neukenroth 0:0

Im Spitzenspiel Zweiter gegen Dritten der Kreisklasse sahen die zahlreichen Zuschauer ein recht harmloses Aufeinandertreffen. Das meiste Geschehen spielte sich im Mittelfeld ab und es gab nur wenige Torraumszenen in der ersten Hälfte.
Die erste Chance konnte der TSV Neukenroth für sich verbuchen. Der an diesem Tag gut aufgelegte heimische Torwart konnte allerdings mühelos halten. Aber auch sein Gegenüber reagierte gut als im Gegenzug der heimische SV vor dem gegnerischen Tor auftauchte. In der 22. Minuten musste Torwart Gareis das erste Mal sein ganzes Können aufzeigen, als er einen abgefälschten Ball noch kurz vor der Linie um den Pfosten lenkte.
In der zweite Hälfte war zuerst Gifting spielbestimmend ehe Neukenroth nach 60 Minuten übernahm und auch zu einigen sehr guten Chance kam. Aber ob es alleine vor dem Tor war oder aus der Distanz, Torwart Gareis war an diesem Tag stets präsent und reagierte überragend in seinem Kasten.
Viele Abspielfehler prägten das Spiel des SV Giftings in der zweiten Spielhälfte und somit ist es eher ein glücklicher Punktgewinn. Und für den TSV Neukenroth gilt die alte Fußballer-Weisheit "Wer kein Tor schießt, kann kein Fußballspiel gewinnen." - SR: Albert Birner (Bindlach). mz

FC Burggrub -
SV Reitsch 1:3 (0:2)

Das Derby begann direkt mit einem frühen Tor für den Gast aus Reitsch in der vierten Minute. Simon beförderte einen Freistoß aus etwa 25 Metern flach ins kurze rechte Eck. Bereits nach 15 Minuten führten die Reitscher mit zwei Toren. Hofmann schoss von 30 Metern aufs Tor und Torwart Sünkel reagierte hierbei zu spät.
Die Gäste agierten in der ersten Hälfte aggressiver, genauer und lauffreudiger wurden jedoch etwas zu hektisch vor dem Wechsel, so dass sich die Grüber zwei gute Chancen kreierten. In der 59. Minute erhöhte der SV auf 0:3. Ein sehr gut geschossener Freistoß prallte am Pfosten ab, Welscher war als einziger zur Stelle und schob aus kürzester Distanz ein. Auch in der zweiten Hälfte war der FC zu ungenau, zu spät und weniger aggressiv als die alles andere als souverän wirkenden Gäste. Kessel verkürzte per Kopf auf 1:3 gute zehn Minuten vor Schluss. Der Anschlusstreffer blieb jedoch ohne Auswirkungen.
Tore: 0:1 Simon (4.), 0:2 Hofmann (15.), 0:3 Welscher (59.), 1:3 Kessel (79.). / SR: Renner (Lautertal). jg
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren