Laden...
Altenkunstadt

Für einen sicheren Schulweg

Endet ein Schuljahr, ist den Schülern der Grundschule Altenkunstadt die Vorfreude auf die baldigen Schulferien anzumerken. Vergessen werden dabei die hilfsb...
Artikel drucken Artikel einbetten
Von links: Robert Hümmer, Wera Schmitt, Peter Schardt, Veronika Krauß, Willibert Lankes, Karin Thormählen, Alfons Hrubesch und Margarete Greich-Hewera Foto: Dieter Radziej
Von links: Robert Hümmer, Wera Schmitt, Peter Schardt, Veronika Krauß, Willibert Lankes, Karin Thormählen, Alfons Hrubesch und Margarete Greich-Hewera Foto: Dieter Radziej
Endet ein Schuljahr, ist den Schülern der Grundschule Altenkunstadt die Vorfreude auf die baldigen Schulferien anzumerken. Vergessen werden dabei die hilfsbereiten Gemeindebürger aber nicht, die dafür sorgen, dass die Schulkinder sicher zum Unterricht gelangen: die Schulweghelfer. Zum traditionellen Schulweghelferessen begrüßte Erster Bürgermeister Robert Hümmer diesmal die Schutzengel des Straßenverkehrs von Altenkunstadt.
Auch diesmal haben sie wieder bei klirrender Kälte und großer Hitze ihren ehrenamtlichen Dienst verrichtet und sind den schwächsten Verkehrsteilnehmern, den Schulkindern, zur Seite gestanden, sagte Hümmer.
Die Sprecherin der Schulweghelfer Karin Thormählen freute sich über die Einladung und bedankte sich vor allem für die Tagesfahrt und den Schulweghelferausflug. Sie nannte es sinnvoll, dass bei der Unterrichtsgestaltung, insbesondere hinsichtlich der Mittagszeit, die Belange der Schulweghelfer weitgehend berücksichtigt wurden, sodass auch dieser Zeitraum besser abgedeckt werden konnte.
Der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Lichtenfels, Alfons Hrubesch, sagte, wenn es gelungen sei, ein Schuljahr so weit abzusichern, dass kein Unfall an den Überwegen und Schulbushaltestellen passiert sei, dann dürfen dies alle als den schönsten Lohn für ihre Tätigkeit empfinden. Zugleich ermutigte er die Eltern und Angehörigen der Schulkinder, dass jeder einen kleinen Teil zur Verkehrssicherheit seiner eigenen Kinder mit beitragen kann.
Wera Schmitt, die fünf Jahre ihren Dienst leistete, und Veronika Krauß, sie wirkte sechzehn Jahre in der Schulweghelfersicherheit mit, wurden am Ende offiziell verabschiedet. dr
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren