Dampfach

Fünf Tore für den guten Zweck

Fussball-Benefizspiel  Regionalligist FC Schweinfurt 05 setzte sich mit 4:1 beim Bezirksligisten DJK Dampfach durch. Der Erlös der Partie kommt dem schwer erkrankten ehemaligen Fußballer Hubert Betz zugute.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Dampfacher Oliver Kleber (links) spitzelt dem Schweinfurter Christoph Lehmann gerade noch den Ball weg.  Foto: Günther Geiling
Der Dampfacher Oliver Kleber (links) spitzelt dem Schweinfurter Christoph Lehmann gerade noch den Ball weg. Foto: Günther Geiling
von unserem Mitarbeiter Ralf Naumann

Dampfach — "Fußball war sein Leben". Für Werner Griebel, seit einem Jahr Spielleiter bei der DJK Dampfach, war es deshalb keine Frage, für den seit einem schweren Schlaganfall vor sieben Jahren im Wachkoma liegenden Hubert Betz zusammen mit anderen Verantwortlichen des Fußball-Bezirksligisten erneut ein Benefizspiel zu organisieren. Knapp ein Jahr nach der Partie gegen den FC Sand kam am Samstag deshalb der FC Schweinfurt 05 ins Salistadion. Der Regionalligist siegte mit 4:1.
Griebel, ein ehemaliger Arbeitskollege von Hubert Betz' Frau Monika, sieht einen Verein "auch ein Stück weit in der Verantwortung, sich für soziale Zwecke zu engagieren." Sehr erfreut und sehr dankbar für die neuerliche Unterstützung für sich und ihren Mann zeigte sich Monika Betz. "Das ist schon eine super Aktion. Erst recht wenn man weiß, welcher Aufwand damit verbunden ist", sagte sie am Rande der Partie.
Das große Engagement sowie die zeitintensive Vorbereitung für die Partie hätten jedoch mehr Zuspruch verdient gehabt: Nur knapp 150 Zuschauer sahen eine hoch überlegene Gästemannschaft. Die FC-Führung durch Patrick Ruft (18.) glich der Dampfacher Patrick Winter aus, nachdem er Sekunden zuvor schon eine Riesenmöglichkeit vergeben hatte (32.). An der Überlegenheit änderte sich aber nichts. Die Schweinfurter, von denen einige Spieler vier Stunden zuvor bereits beim 15:0-Erfolg bei den Spfr. Steinbach auf dem Platz gestanden hatten, erzielten noch vor Seitenwechsel die erneute Führung. Torschütze war Philipp Kleinhenz. Der von den Würzburger Kickers gekommene Neuzugang Daniel Diroll sorgte in der zweiten Hälfte mit einem Doppelpack schließlich für die Treffer zum 3:1 und 4:1 (73. und 88. Minute). Immerhin hielt die stark ersatzgeschwächte Mannschaft von Dampfachs Trainer Reinhold "Asti" Müller nach ihren Möglichkeiten fest dagegen, sodass ein Schützenfest für den Regionalligisten in weite Ferne rückte. Dies war aber gar nicht das Ziel. In erste Linie ging es um Hubert Betz. Für Schweinfurts Trainer Gerd Klaus war eine Teilnahme deshalb keine Frage. "Natürlich haben wir sofort zugesagt", sagte der 44-Jährige. Und das, obwohl er erst vor wenigen Tagen wieder mit dem Training zur Vorbereitung auf die Saison 2015/2016 begonnen hat. Für ihn haben die Spiele wie gegen Dampfach und zuvor in Steinbach "natürlich keine" sportliche Bedeutung. Es sollen einfach "die notwendigen Grundlagen" geschaffen werden, um zum Rundenstart in der Regionalliga am 17. Juli gegen den 1. FC Nürnberg II fit zu sein. Am Montag, 6. Juli, veranstaltet die DJK ein weiteres Benefizspiel zugunsten von Hubert Betz. Dann spielen ab 18.30 Uhr "Altstars" des Landkreises Haßberge (unter anderem mit Dieter Schlereth, Horst Hartmann oder Uwe Kowallik) und die Traditionself des FC Schweinfurt 05 gegeneinander.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren