Laden...
Ottowind

Fünf Chöre umrahmten würdig die Ehrungen des Gesangvereins Ottowind

Der 1882 gegründete Gesangverein Ottowind ehrt im Turnus von zwei Jahren langjährige Sänger sowie treue Vereinsmitglieder, die zumeist viele Jahre als Sänge...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen langjähriger Sänger des Gesangvereins Ottowind (von links): Thomas Kreisler, Harald Knauf, Heinz Ritter, (hintere Reihe) Sandra Lücke, Gerhard Ritter und Bojana Blohmann  Foto: Karin Günther
Ehrungen langjähriger Sänger des Gesangvereins Ottowind (von links): Thomas Kreisler, Harald Knauf, Heinz Ritter, (hintere Reihe) Sandra Lücke, Gerhard Ritter und Bojana Blohmann Foto: Karin Günther
+1 Bild
Der 1882 gegründete Gesangverein Ottowind ehrt im Turnus von zwei Jahren langjährige Sänger sowie treue Vereinsmitglieder, die zumeist viele Jahre als Sänger aktiv waren. Zum Liederabend mit Ehrungen war die Turnhalle mit zahlreichen Sängern sowie Gästen besetzt.
Der gastgebende Gesangverein Ottowind begrüßte die Chöre mit "Ein Lied für dich". Der Vorsitzende Gerhard Ritter hieß die Gastvereine willkommen. Die Gesamtleitung lag in den Händen der Ottowinder Chorleiterin Bojana Blohmann. Aus Thüringen war der Männerchor Seltendorf mit seinem Chorleiter Christoph Raabs gekommen. Stimmgewaltig traten die 20 Sänger mit dem "Morgenruf" auf. Es folgten der "Maientraum", "Zieh mit" und "Ein schöner Tag" mit Soloeinlage des Chorleiters. Vom Sängerkranz Ahlstadt mit Chorleiter Hans Pfeifer war unter anderem das polnische Volkslied "Frühlingszeit" und aus Kärnten "In den Bergen bin ich gern" zu hören, schön waren die hellen und klaren Frauenstimmen. Der "Chor der Langen Berge", der sich aus Sängern von Ahlstadt und Ottowind zusammensetzt und eigens zur Veranstaltung "Roll und Renn" ins Leben gerufen worden war, brachte "Auf ihr Brüder", "Die Träne" und "Abendfrieden" zu Gehör.
Zu einem Gegenbesuch war der Gesangverein Einberg mit Chorleiter und Vorsitzendem Reinhardt Köhlerschmidt angereist und bereicherte den Abend mit vier Liedern.
Zwischen den Liedvorträgen ehrten der Vorsitzende Gerhard Ritter und seine Stellvertreterin Sandra Lücke vier Sänger mit den Nadeln und Urkunden des Fränkischen Sängerbundes und des Deutschen Chorverbandes. Daneben erhielten die Geehrten ein Geschenk des Vereins. Harald Knauf singt seit 60 Jahre im Tenor und ist eine tragende Säule. Seid 40 Jahren ist Heinz Bräutigam ein Chorsänger. Er hatte auch mehrere Ehrenämter inne. Seit 25 Jahren singt der Arzt Thomas Kreisler im Bass oder Tenor, je nachdem, wo eine Stimme fehlt und er gebraucht wird. Neben den Sängern standen auch treue Vereinsmitglieder, die von aktiven Sängern zu passiven Vereinsmitgliedern gewechselt waren, zur Ehrung an. Seit 65 Jahren hält Irene Sollmann dem Verein die Treue, ebenso Trude Meyer und Wally Wank; 25 Jahre sind Dietmar Halboth, Pia Höhn, Mona Swoboda-Engelhardt sowie Klaus Haimböck dabei.
Bürgermeister Bernd Höfer (CSU) gratulierte den Geehrten und hieß im Namen der Gemeinde Meeder und als Vorsitzender des Turnvereins Ottowind alle willkommen. "Ich bedanke mich für die viele Zeit und das Herzblut, die von den Sängern erbracht werden. Das Singen verbindet auch über Grenzen hinweg", war seine Aussage.
Den musikalischen Abend beschloss der Gesangverein Ottowind mit "Heideröslein" und "Sah ein Knab ein Röslein" nach dem Arrangement von Johannes Bittner. Spontan wurden geforderte Zugaben gewährt. Alle Chöre erhielten reichlich Beifall für ihre Leistungen. kagü
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren