Kulmbach

Frühlingserwachen auf dem Arbeitsmarkt

Bayreuth/Kulmbach — "Die Frühjahrsbelebung sorgt auf dem Arbeitsmarkt für viel Bewegung", erklärt Sebastian Peine, Chef der Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof. Im April beendeten wied...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bayreuth/Kulmbach — "Die Frühjahrsbelebung sorgt auf dem Arbeitsmarkt für viel Bewegung", erklärt Sebastian Peine, Chef der Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof. Im April beendeten wieder rund 70 Prozent mehr Arbeitslose die Zeit der Beschäftigungslosigkeit als im Monat davor. "Wir sind auf einem guten Weg", so Peine.
Insgesamt 11 663 Personen waren im April im Agenturbezirk, zu dem auch der Landkreis Kulmbach gehört, arbeitslos gemeldet. Das sind 1532 weniger als noch im März. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einem Rückgang von 626 Personen. Die Arbeitslosenquote sank um 0,6 Prozentpunkte auf 4,7 Prozent und lag damit 0,2 unter dem Vorjahresniveau. Am stärksten profitierten die Frauen von der guten Entwicklung.
Auch die Nachfrage nach Arbeitskräften in der Region entwickelte sich insgesamt sehr gut.
Mit einem Stellenpool von 3443 Arbeitsplätzen standen den Bewerbern so viele gemeldete Arbeitsstellen zur Verfügung wie seit 15 Jahren nicht mehr.

Landkreis Kulmbach

Im Landkreis Kulmbach sank die Zahl der Arbeitslosen im April um 304 auf 1866 und lag so um 180 unter der Zahl des Vorjahresmonats. Die Arbeitslosenquote verringerte sich im Vergleich zum März um 0,7 auf 4,6 Prozent und um 0,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresniveau.
Mit 121 Arbeitsstellen wurden im vergangenen Monat von den Arbeitgebern in der Region Kulmbach 26 Stellen weniger gemeldet als im März.
Gesucht wurden Fach- und Hilfskräfte vor allem im Bauhaupt- und -Nebengewerbe, insbesondere Klempner, Installateure, Zimmerer, Maler und Dachdecker. Auch die Saison im Hotel- und Gaststättengewerbe hat begonnen. Gute Einstellungschancen bestehen ferner für Kfz-Mechatroniker, Kraftfahrer und Kräfte im Einzelhandel, besonders im Lebensmittelbereich.
Auch in Kulmbach ging entgegen dem Trend in Bayern und im Bund die Beschäftigung zurück. 26 318 Männer und Frauen gingen zum Stichtag 30.September 2014 im Landkreis Kulmbach einer versicherungspflichtigen Beschäftigung nach, 0,3 Prozent weniger als zum Stichtag des Vorjahres.
Mit einem Zuwachs von 98 Beschäftigen entwickelte sich der Bereich "Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kfz" gegenüber dem Vorjahr am besten. 83 Arbeitnehmer kamen im Bereich "Immobilien, freiberufliche wissenschaftliche und technische Dienstleistungen" hinzu. Einen Beschäftigungszuwachs von 61 Personen gab es im Gesundheitswesen.
Über einen anerkannten Berufsabschluss verfügen im Landkreis Kulmbach 74,6 Prozent aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren