Bad Rodach

Friedrich Rückert und die Idylle Rodach

Das Jahr 2016 ist Rückert-Jahr - und der Rückertkreis Bad Rodach reiht sich ein in die Schar der Veranstalter, die an den 150. Todestag des Dichters und Gel...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Rückert-Gedenkstein in Bad Rodach Foto: privat
Der Rückert-Gedenkstein in Bad Rodach Foto: privat
Das Jahr 2016 ist Rückert-Jahr - und der Rückertkreis Bad Rodach reiht sich ein in die Schar der Veranstalter, die an den 150. Todestag des Dichters und Gelehrten erinnern. Am Samstag veranstaltet der Rückertkreis einen Vortrag "Friedrich Rückert und seine ,Idylle Rodach'".


Freier Eintritt

Die Germanistin und Historikerin Anja Ulrike Augustin referiert im "Haus des Gastes" (ehemaliges Jagdschloss) und (Bad) Rodach, über seine Denkmäler, die "Idylle" und seinen Mentor Christian Hohnbaum. Der Eintritt ist frei (Beginn: 19.30 Uhr).
Die Idylle der heutigen Kurstadt Bad Rodach wurde schon für den berühmten Dichter und einem der Begründer der deutschen Orientalistik zum Licht am Ende des Tunnels. Die "Behaglichkeit", "Stille", "freiere Luft" und der "freiere Sinn" sowie die Freundschaft mit dem Rodacher Superintendenten Christian Hohnbaum markierten den Wendepunkt in Rückerts spannendem Leben: Hohnbaum machte aus einem brotlosen, "gelehrten Dichter" einen erfolgreichen "dichtenden Gelehrten" - und der setzte seinem Mentor und Rodach, dem "Lieblingskind des Himmels", ein dichterisches Denkmal. Ausgewählte Verse dieses Rodach-Gedichts sind auf Gedenktafeln an der ehemaligen Stadtmauer zu lesen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren