Ludwigschorgast

"Freude ist zurückgekehrt"

Die Chemie zwischen Chorleiter und Sängerschar beim Gesangverein "Liederhort" Ludwigschorgast stimmt wieder. Der Dirigentenwechsel von Miriam Stutz zu Alexa...
Artikel drucken Artikel einbetten
Alexander Thern
Alexander Thern
Die Chemie zwischen Chorleiter und Sängerschar beim Gesangverein "Liederhort" Ludwigschorgast stimmt wieder. Der Dirigentenwechsel von Miriam Stutz zu Alexander Thern vor einem Jahr hat den erhofften Effekt gebracht.
"Die Freude am Singen ist zurückgekehrt, es wird fleißig geprobt, aber auch mal gelacht. Wir sind froh, dass wir ihn haben", schwärmte Vorsitzender Michael Rief bei der Hauptversammlung im Gasthof Schicker. Mit verschiedenen Ansätzen beim Ansingen und Einstudieren der Lieder habe der neue Chorleiter die Stimmen zu einer neuen Harmonie geführt.
Überzeugende Auftritte hätten die Sängerinnen und Sänger bei den Konzerten mit der Singgemeinschaft Kauerndorf-Forstlahm und der Sängergruppe Neuenmarkt geboten. "Ein Erfolg, der hart erarbeitet wurde", so Rief. Das Schöne daran: Nach einem gelungenen Konzert könne man richtig strahlen.
Noch seien der Chor singfähig und der Probenbesuch gut, erklärte der Vorsitzende. Doch brauche es mit Blick in die Zukunft unbedingt einen Zuwachs an jungen Sängern, um den Fortbestand zu sichern. Immerhin sei der Verein ein Stück Kultur im Dorf. Rief fühlte sich von allen bestens unterstützt, wofür er besonders dankte.
Dirigent Alexander Thern betonte, dass er in Ludwigschorgast herzlich aufgenommen worden sei und ihm die Arbeit viel Spaß bereite. Der Sängerschar machte er gleich ein Kompliment: "Ihr habt in einem Jahr einiges dazu gelernt." Fortschritte gebe es vor allem im Vokalbereich. Das könne man nicht nur hören, sondern auch sehen. Wert lege er weiterhin auf Stimmbildung und Verbesserung des Rhythmusgefühls.
In akribischer Weise berichtete Schriftführerin Birgit Schwieder über das Geschehen im vergangenen Jahr. Ihren Worten zufolge zählt der Verein 127 Mitglieder, darunter 28 Aktive.
Ein deutliches Plus konnte Kassierer Reinhard Groß vermelden, dem Michaela Popp eine einwandfreie Kassenführung bestätigte.
Alle 40 Proben wurden von Alfred Schneider besucht, auf 97 Prozent Beteiligung brachte es Renate Sachs. Beide erhielten einen Gutschein. Wie Rief mitteilte, wird der Chor am 9. Juli dem Gesangverein Hutschdorf einen Gegenbesuch abstatten und am Serenadenabend mitwirken.
Der Punkt Neuwahlen wurde aus satzungsrechtlichen Gründen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. "Man merkt, dass es bei euch passt", freute sich Bürgermeisterin Doris Leithner-Bisani. "Ihr pflegt ein gutes Miteinander, singt auf hohem Niveau und seid immer da, wenn ihr gebraucht werdet." tb
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren