Laden...
Niederfüllbach

Frau fällt in die Güllegrube

Glücklicherweise nur leichte Verletzungen zog sich am Sonntag in den späten Abendstunden eine 18-jährige Ahornerin bei einem Sturz in eine Abwassergrube in ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Glücklicherweise nur leichte Verletzungen zog sich am Sonntag in den späten Abendstunden eine 18-jährige Ahornerin bei einem Sturz in eine Abwassergrube in Großheirath zu.
Beim Besuch des Pfingsttanzes stürzte die 18-Jährige bei der Veranstaltung durch eine 80 mal 80 Zentimeter große Öffnung in die Grube. Diese befand sich zwischen den zwei Toilettenwagen der Veranstaltung. Von diesen Toilettenwagen führten die Abflüsse direkt in die Grube. Zum Zeitpunkt des Sturzes konnte die junge Frau den ungesicherten Schacht wohl nicht erkennen, da es bei der Veranstaltung zu einem Stromausfall kam und die Besucher kurzzeitig im Dunkeln standen. Die Frau verlor die Orientierung und fiel in die mit Fäkalien gefüllte Grube.
Besucher der Veranstaltung zogen sie nach dem Sturz wieder aus der Grube. Durch den Sturz verletzte sie sich leicht am Rücken. Da seitens des Veranstalters die Grube nicht ausreichend gesichert war, ermittelt nun die Polizeiinspektion Coburg wegen fahrlässiger Körperverletzung durch Unterlassen. Erst nach dem Sturz wurde zur Sicherung der Grube ein Bauzaun angebracht. pol

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren