Laden...
Forchheim

Forchheimer Ausstellung beschäftigt sich mit dem Wasser

Forchheim — Trinkwasser ist unerschöpflich - oder etwa nicht? Woher kommt unser Trinkwasser überhaupt? Was kann jeder tun, damit wir auch in Zukunft unser Trinkwasser ortsnah und m...
Artikel drucken Artikel einbetten
Forchheim — Trinkwasser ist unerschöpflich - oder etwa nicht? Woher kommt unser Trinkwasser überhaupt? Was kann jeder tun, damit wir auch in Zukunft unser Trinkwasser ortsnah und möglichst ohne Aufbereitung aus dem Grundwasser beziehen können?
Antworten auf diese Fragen gibt die Ausstellung "Aktion Grundwasserschutz - Trinkwasser für Oberfranken", die der Bereichsleiter Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz. Manfred Löbl am Montag, 8. Juni, um 18 Uhr im Raiffeisenbanken-Kompetenzzentrum, Nürnberger Straße 5 in Forchheim eröffnen wird.
"Ein verantwortungsvoller Umgang mit unserer wichtigsten Lebensressource, dem Wasser, ist eine Aufgabe, die jeden Bürger angeht", schreiben die Ausstellungsmacher in einer Pressemitteilung. Die Regierung von Oberfranken hat daher im Jahr 2008 die "Aktion Grundwasserschutz - Trinkwasser für Oberfranken" ins Leben gerufen.

Notwendiger Schutz

Ziel der Aktion ist es, die Menschen über den notwendigen Schutz des Wassers, insbesondere des Grundwassers, aufzuklären. Dabei gilt es auch die oberfränkischen Wasserversorger in ihrem Bemühen um eine nachhaltige und zukunftsfähige Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser zu unterstützen und die Bürger über ihr Trinkwasser zu informieren.
Die dazu konzipierte Ausstellung ist vom 8. bis zum 18. Juni jeweils während der üblichen Öffnungszeiten im Kompetenzzentrum Forchheim zu besuchen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren