Förtschendorf

Förtschendorfer Faschingsgarde fasziniert mit Folklore in Kitzbühel

Karl-Heinz Hofmann Die Tanzgruppe Förtschendorf holte bei der internationalen VoxxClub & Friends Tanz Challenge im österreichischen Kitzbühel den zweiten Pl...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Förtschendorfer Tanzgruppe bilden (von links) Julia Süßmann, Samira Lang, Luisa Hofmann, Jakob Süßmann, Natascha Lang, Angelina Lang, Franziska Höhn und Maria Löffler.  Foto: Karl-Heinz Hofmann
Die Förtschendorfer Tanzgruppe bilden (von links) Julia Süßmann, Samira Lang, Luisa Hofmann, Jakob Süßmann, Natascha Lang, Angelina Lang, Franziska Höhn und Maria Löffler. Foto: Karl-Heinz Hofmann
Karl-Heinz Hofmann

Die Tanzgruppe Förtschendorf holte bei der internationalen VoxxClub & Friends Tanz Challenge im österreichischen Kitzbühel den zweiten Platz. Hinter dem Männerballett Winningen belegten die Förtschendorfer Rang zwei in einer großen Show im Sportpark von Kitzbühel. In ihrem Stammlokal in der Gaststätte Zur Post in Förtschendorf erzählen die sieben feschen Tänzerinnen und ihr DJ von diesem einmaligen Erlebnis in Kitzbühel und wie sie dahin kamen.
Die Mädels und ihr DJ sind zwischen 13 und 19 Jahre alt. Sie kennen sich seit der Kindheit und tanzen seit einem Jahrzehnt in der Tanzgarde beim Fasching in Förtschendorf. Daraus entstanden eine unglaublich gute Freundschaft und eine Leidenschaft zum Tanz. Sie wollten ursprünglich beim Wettbewerb "Kronach sucht das Spitzentalent" mitmachen, das habe aber nicht geklappt, bedauern die Talente heute noch.
Im vergangenen Jahr las man dann den Aufruf von VoxxClub zur Tanz Challenge in Kützbühel und die Förschendorfer fassten sich ein Herz und bewarben sich für die sogenannte Tanz Challenge. Dafür mussten sie ein Video mit einer eigenen Tanzchoreografie einsenden. Vorgabe war, das Lied "Rock mi" in einer ansprechenden Choreografie zu tanzen. Und das gelang den Mädels, für die Luisa Hofmann und Julia Süßmann selbst eine Choreografie entwarfen, auf Anhieb überzeugend.
Das Video stieß bei VoxxClub & Friends auf große Zustimmung und so erhielt die Tanzgruppe wenig später eine Einladung zur Endausscheidung nach Kitzbühel. Dort nahmen die Frankenwälder mit weiteren sechs Gruppen an der Show teil und mussten nur einem einem Männerballett den Vortritt bei der Preisverleihung lassen. "Es war ein Wahnsinn, vor so vielen Zuschauern auftreten zu dürfen. Die applaudierten schon, als wir mit einem selbst erstellten Maibaum die Bühne betraten. Und auch unser Outfit schien zu gefallen, ganz abgesehen von der Choreografie", schildern die jungen Leute ihre Eindrück.
Sogar das Bühnenbild musste spontan vor ihrem Auftritt umgebaut werden, da sie mit ihrem Maibaum den Bühnenrahmen sprengten. Für den Wettbewerb in Kitzbühel mussten die fränkischen Gäste von der Schule freigestellt werden, was letztlich auch gelang.
Nun sucht die Tanzgruppe weitere Herausforderungen und größere Auftritte auch außerhalb von Büttenabenden. Ein Wunsch wäre dabei ein Auftritt mit den Dorfrockern. Zum Beispiel wäre auch ein Auftritt für 1000 Herzen, natürlich ohne Gage, sehr reizvoll für sie. Aber auch die Wickendorfer Musikanten stehen oben auf ihrer Wunschliste für einen gemeinsamen Auftritt.
Man wird sehen, was aus den charmanten Mädels aus dem Frankenwald noch wird. Immerhin, so erzählen sie, liegt ihnen auch schon eine Anfrage einer Agentur aus der Steiermark vor. Sie sind für alle Tänze offen, denn ihre Choreografie ist fantasievoll und grenzenlos, sagt Julia Süßmann.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren