Oberschleichach

Florian Bieselt leitet CSU-Umweltkreis

Dieser Tage fand die Mitgliederversammlung des Arbeitskreises Umwelt und Landesentwicklung der CSU Haßberge in Oberschleichach im Umweltbildungszentrum stat...
Artikel drucken Artikel einbetten
Florian Bieselt
Florian Bieselt
Dieser Tage fand die Mitgliederversammlung des Arbeitskreises Umwelt und Landesentwicklung der CSU Haßberge in Oberschleichach im Umweltbildungszentrum statt. Im Mittelpunkt stand die Neuwahl des Vorstands; dabei wurde, wie der Arbeitskreis mitteilte, der Oberschwappacher Florian Bieselt zum neuen Vorsitzenden berufen.
Die Leiterin des Umweltbildungszentrums, Bettina Stroh, machte die Kommunalpolitiker mit dem Konzept des Zentrums vertraut. Nach ihren Angaben besuchen im Jahr bis zu 10 000 Interessierte das Bildungszentrum. Insbesondere die Zusammenarbeit mit der Georg-Ohm Hochschule Nürnberg ist laut Stroh wichtig, da sie seit Jahren regelmäßig Veranstaltungen in den Räumlichkeiten abhält.
Als staatliche Umweltstation stelle das Umweltbildungszentrum jedes Jahr verschiedene große Projekte vor, deren Zielgruppe in der gesamten Bevölkerung der Haßberge liege, erklärte sie weiter. Hierbei würden Themen wie etwa der Erdölverbrauch, nachhaltige Ernährung oder Stress am Arbeitsplatz behandelt. Auch gezielte Projekte für Kindergärten und Schulen seien im Programm inbegriffen. Gefördert werde das Ganze durch den Freistaat Bayern, den Landkreis und die Gemeinde Oberaurach. Für die hervorragende Arbeit der letzten Jahre sei das Zentrum vom Umweltministerium bereits mehrfach ausgezeichnet worden, sagte sie.


Udo Merz gibt Vorsitz ab

Nach der Führung und dem Meinungsaustausch mit Bettina Stroh standen die Neuwahlen der Vorstandschaft auf dem Programm. Im Vorfeld berichtete der scheidende Vorsitzende Udo Merz (Königsberg) über die Aktivitäten der vergangenen Jahre. Er machte deutlich, dass er aufgrund seiner Selbstständigkeit nicht mehr die Zeit finde, um weiterhin dem Arbeitskreis vorzustehen.
Unter Leitung des CSU-Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Steffen Vogel wählten die Mitglieder einstimmig den 25-jährigen Politikstudenten Florian Bieselt aus Oberschwappach zum neuen Vorsitzenden. Bieselt kündigte an, gezielt auf andere Arbeitsgemeinschaften der CSU wie Junge Union oder die Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft zuzugehen, um gemeinsame Aktivitäten zu entfalten. Zu gleichberechtigten Stellvertretern wurden Kreisrat Reinhold Giebfried (Ostheim) und Benjamin Schraven (Knetzgau) gewählt. Das Amt des Kassiers übernahm der scheidende Vorsitzende Udo Merz, und zum Schriftführer wurde Sebastian Schilling gewählt. Als Beisitzer fungieren Karl-Heinz Schineller, Hedwig Kraft und Herbert Heim. Die Kasse prüfen Elisabeth und Josef Ambros.
Steffen Vogel erinnerte daran, dass der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen einen hohen Stellenwert bei der CSU einnehme. So sei Bayern das erste Land in Europa und der Welt gewesen, das 1970 ein eigenes Umweltministerium schuf. Den hohen Standard beim Natur- und Umweltschutz könne man daran erkennen, dass Bayern als das Land mit der schönsten und saubersten Natur in Deutschland wahrgenommen werde. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren