Laden...
Kronach

Fit für den beruflichen Erfolg

Bei einer Feierstunde zeichnete das berufliche Schulzentrum Kronach die besten Schüler aus. Die Absolventen glänzten mit hervorragenden Leistungen. Mit dem ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das berufliche Schulzentrum Kronach zeichnete seine besten Schüler aus.  Foto: Heike Schülein
Das berufliche Schulzentrum Kronach zeichnete seine besten Schüler aus. Foto: Heike Schülein
Bei einer Feierstunde zeichnete das berufliche Schulzentrum Kronach die besten Schüler aus. Die Absolventen glänzten mit hervorragenden Leistungen.
Mit dem Staatspreis der Regierung von Oberfranken wurden die Industriekaufleute Robin Tögel (Notendurchschnitt Berufsschule: 1,0, Fachabitur: 1,3) sowie Annalena Keim (Notendurchschnitt Berufsschule: 1,0) bedacht. 15 junge Leute erhielten den Buchpreis des Landkreises. Die neu eingeführten "Lorenz", Auszeichnungen der Lorenz-Kaim-Schule, gingen ebenfalls an Annalena Keim sowie die beiden Industriekaufleute Sarah Senftleben und Florian Beetz, die beide im Berufsschul-Abschlusszeugnis den Notendurchschnitt von 1,0 hatten.
Die Veranstaltung wurde in diesem Jahr erstmals als Projektarbeit von Schülern und Schülerinnen im zweiten Ausbildungsjahr der Tourismusschule Franken organisiert. Diese stellten die Feier unter das Motto "Oscar". Hierzu hatten sie sich viele Details einfallen lassen, so auch den - an den Oscar angelehnten - "Lorenz". Durch die Veranstaltung führte Lena Reiß.
Schulleiter Rudi Schirmer zeigte sich stolz auf die sehr guten Ergebnisse der Absolventen. Diesen sprach stellvertretender Landrat Bernd Steger seine Glückwünsche aus. "Wir brauchen junge Fachkräfte mit Ideen in unserem Landkreis, weil die Dynamik erhalten bleiben muss. Mit ihrer Berufsausbildung haben dies das i-Tüpfelchen auf ihre Schullaufbahn gesetzt", lobte er. Nun könnten die jungen Leute ihren eigenen Weg gehen und beweisen, was in ihnen stecke. Weil es eine Berufsausbildung, auf der man sich bis ans Ende seines Berufslebens ausruhen könne, nicht gebe, sollten sie all Möglichkeiten zur Bildung und Weiterqualifizierung nutzen.
Weitere Grußworte sprachen Kronachs Dritter Bürgermeister Markus Wich und IHK-Vizepräsident Hans Rebhan. Wer Karriere machen wolle, müsse nicht unbedingt studieren. Alleine in Oberfranken fehlten 15 000 Fachkräfte und nur 1000 Akademiker, so Rebhan. "Im Gegensatz zu früher bewerben sich nun die Unternehmen bei ihnen", zeigte er sich sicher. Die Festansprache hielt der Kronacher Event-Experte Markus Welsch. Er sprach über das "seltsame Wesen Chef" und welche Eigenschaften sich dieser von seinen Mitarbeitern wünsche. "Scheut euch nicht, Fragen zu stellen, und unterbreitet Vorschläge. Damit zeigt ihr Interesse", ermunterte er die Absolventen. Gefragt seien auch eine anständige Leistung, Zuverlässigkeit, Verbundenheit, Loyalität, Teamgeist, Fairness und respektvolles Miteinander. "Im besten Falle macht ihr die Unternehmerziele zu euren", gab er ihnen mit auf den Weg.
Seitens des Bundes der Selbständigen gratulierte der Kronacher Ortsvorsitzende, Rechtsanwalt Christian Mitter. Mit der Übergabe der Staats- und Landkreispreise sowie der "Lorenz" ging es zum Höhepunkt der Veranstaltung über. Dieser war ein Empfang mit kleinen kulinarischen Köstlichkeiten vorausgegangen. Die Feier klang mit einem gemütlichen Beisammensein aus. Die musikalische Umrahmung des offiziellen Teils lag in Händen von Barfly.
Vergeben wurden im Rahmen der Feier auch die "Europass"-Zertifikate. 18 Schüler Tourismusschule Franken und des Fachbereichs Metalltechnik der Lorenz-Kaim-Berufsschule hatten sich dazu am internationalen Programm "Erasmus +" der EU beteiligt und damit ihre interkulturellen Kompetenzen durch berufliche Auslandserfahrungen erweitert. Heike Schülein
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren