Weingarts

Firmlinge sammelten Geld für krebskranke Kinder

Weingarts — 20 Kinder im Alter zwischen 12 und 13 Jahren aus der Kirchengemeinde St. Georg in Weingarts haben sich in drei Gruppen gründlich auf die Firmung vorbereitet. Dazu zählt...
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Außenbereich der Kinderklinik soll das Geld eingesetzt werden, das v. l. Laura Brendel, Lena Zeißler, Sophie Zehner, Lena Kist, an Pamela Krebs (Erzieherin in der Kinderklinik) übergaben. Lisa Schröter, Anna-Lena Kist, Oliver Steinbrecher, Daniel Escherich und Julius Rank (knieend) engagierten sich dafür ebenfalls.
Im Außenbereich der Kinderklinik soll das Geld eingesetzt werden, das v. l. Laura Brendel, Lena Zeißler, Sophie Zehner, Lena Kist, an Pamela Krebs (Erzieherin in der Kinderklinik) übergaben. Lisa Schröter, Anna-Lena Kist, Oliver Steinbrecher, Daniel Escherich und Julius Rank (knieend) engagierten sich dafür ebenfalls.
Weingarts — 20 Kinder im Alter zwischen 12 und 13 Jahren aus der Kirchengemeinde St. Georg in Weingarts haben sich in drei Gruppen gründlich auf die Firmung vorbereitet. Dazu zählte ein Wochenende auf Burg Feuerstein, die Teilnahme am Jugendkreuzweg in Schlaifhausen und der Bittprozession zum Walberla.
Weihbischof Herwig Gössl spendete die Firmung in der Pfarrkirche St. Jakobus in Leutenbach.Beim Sozialprojekt während der Vorbereitung zeigten die Kinder großen Einsatz. Jeder absolvierte ein Praktikum, half beispielsweise mit bei der Aufräumaktion im Weltladen in Ebermannstadt und beim Pfarrfest in Weingarts.

Überall Geld gesammelt

Beim jährlichen Grillfest des Kriegervereins sowie der Feuerwehr Weingarts bereiteten sie Desserts zu und gaben diese gegen eine Spende ab. Auch beim Vorstellungsgottesdienst boten die Firmlinge Getränke und Snacks sowie selbstgestaltete Mosaikkreuze an.
Jetzt wurden sie in der Kinder- und Jugendklinik in Erlangen herzlich empfangen, wo sie mit ihren Gruppenleiterinnen einen Spendenscheck über 800 Euro an den Verein "Toy Run - Träume für kranke Kinder Erlangen" übergaben. Das Geld soll der Neugestaltung des Außenbereichs dienen und der Anschaffung von Spielgeräten. In einer kurzen Führung bekamen die Kinder einen Eindruck von der Situation und den Bedürfnissen in der Kinderklinik. Sie kehrten in der Überzeugung zurück, dass das Geld gut angelegt ist. red


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren