Laden...
Höchstadt

Filmtheater erweitert Aktivitäten

Höchstadt — Der Höchstadter Verein zur Förderung der Filmkultur, der das Aischtaler Filmtheater betreibt, möchte sich räumlich und organisatorisch vergrößern. Wie Ulrike und Werner...
Artikel drucken Artikel einbetten
Höchstadt — Der Höchstadter Verein zur Förderung der Filmkultur, der das Aischtaler Filmtheater betreibt, möchte sich räumlich und organisatorisch vergrößern. Wie Ulrike und Werner Schramm vom Verein mitteilen, würden sie gerne eine "Filmwerkstatt" für Jung und Alt aufbauen. Gedacht ist an den Ausbau der vorhandenen Räumlichkeiten zu einem Filmmuseum als Ort der Begegnung und Auseinandersetzung mit dem Medium Film.

Ein kollektives Gedächtnis

Das Medium Film und seine Technik stellen neben dem Buch bislang das bewährte kollektive Gedächtnis, die gespeicherte kulturelle Überlieferung der Menschheit dar, heißt es in der Pressemitteilung. Gemeinsame Kinobesuche sollen der Vorbereitung des Höchstadter Filmprogramms dienen, außerdem sollen Seminare, Bildungs- und Weiterbildungsreihen im Bereich Film, Video, moderne Kommunikationstechnologien und ästhetische Fragen in Bildung und Erziehung - auch für Kinder und Jugendliche - angeboten werden.

Bücher und Schallplatten

Neben einer Fachbibliothek möchte der Verein das Kulturgut Buch generell pflegen. Wer Bücher aussortiert, möge sie bitte genauso wie Schallplatten (LPs) lieber zu den Schramms bringen. Sie versprechen, sich gerne darum zu kümmern. Allerdings seien Alben von James Last sowie klassische Musik bereits in ausreichendem Maß vorhanden. Interessenten sollen sich bei Ulrike und Werner Schramm unter info@aischtaler-filmtheater.net oder Tel. 09193/5086832 melden. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren