Lichtenfels

Feuerwehrverein Burgberg konzentriert sich auf gesellschaftliches Wirken

Nach der Auflösung der Freiwilligen Feuerwehr Burgberg wollen drei Wehrmänner aktiv den Verein unterstützen. Auf einstimmigen Beschluss der Mitglieder werde...
Artikel drucken Artikel einbetten
Neu als Beisitzer beim Feuerwehrverein Burgberg ist der ehemalige Kommandamt Bernd Krauß (l.), hier mit Vorsitzendem Winfried Weinbeer. Fotos: Welz
Neu als Beisitzer beim Feuerwehrverein Burgberg ist der ehemalige Kommandamt Bernd Krauß (l.), hier mit Vorsitzendem Winfried Weinbeer. Fotos: Welz
+1 Bild
Nach der Auflösung der Freiwilligen Feuerwehr Burgberg wollen drei Wehrmänner aktiv den Verein unterstützen. Auf einstimmigen Beschluss der Mitglieder werden sie jetzt als Beisitzer den Vorstand erweitern. Vorsitzender Winfried Weinbeer appellierte bei der Hauptversammlung am Samstag in der Gaststätte "Wallachei" an den ehemaligen Kommandanten Bernd Krauß, seinen Stellvertreter Markus Barnikel und Oliver Günthner, neben der neuen Arbeit im Vorstand auch in Zukunft Feuerwehrdienst zu leisten. Mit ihrer Erfahrung und Ausbildung könnten sie einen unschätzbaren Dienst für Menschen in Not leisten, unterstrich Weinbeer.
Bernd Krauß machte den Mitgliedern deutlich, warum die Feuerwehr aufgelöst wurde. Die Personalstärke reiche nicht aus, eine selbstständige Wehr einsatzbereit zu halten.
Vorsitzender Weinbeer dankte den Aktiven für ihren jahrzehntelangen Einsatz. Der Verein wolle auch in Zukunft das gesellschaftliche Leben in der Korbstadt mitgestalten. Das "Todaustragen" zum Beispiel soll wieder stattfinden, am 12. und 13. März. Weinbeer erinnerte daran, dass der Erlös wie immer einem guten Zweck gespendet werde. Auch die Gestaltung des Volkstrauertages und das Aufstellen des Weihnachtsbaumes wolle man beibehalten. Am 5. Mai sei eine Vatertagswanderung geplant, auch zwei Kurzwanderungen würden vorbereitet. Weinbeer bedauerte es, dass der Verein aus Mangel an Helfern nicht mehr die "Berger Kerwa" durchführen könne. Den Zimmerstutzen-Schützen, die jetzt die Organisation für die Traditionsveranstaltung auf dem Burgberg in die Hand nehmen, wünschte er viel Erfolg. Für langjährige Treue wurden schließlich einige Mitglieder geehrt; für zehn Jahre Robert Geiger, Peter Groh, Loren Steinhauser; für 20 Jahre Oliver Günthner, Hans-Werner Heinkelmann und Alexander Schultz sowie für 30 Jahre Stefan Nahr.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren