Laden...
Gehülz

Feuerwehr hofft auf neues Auto

Gehülz — Das 1985 angeschaffte Einsatzfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Gehülz ist in die Jahre gekommen. 30 Jahre Dienstzeit haben deutliche Spuren hinterlassen. Noch ist es ein...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen standen an bei der Freiwilligen Feuerwehr Gehülz. Das Bild zeigt (von links) den weiteren Stellvertreter des Landrats Bernd Steger, Vorsitzenden Ulrich Kreutzer, Ludwig Lorenz (25 Jahre Dienstzeit), Timo Weber, Christian Kreutzer (25 Jahre Dienstzeit), den für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichneten Horst Biesenecker, Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck, Stadtrat Hans Simon und Stadtrat Sven Schuster als Vertreter der Stadt Kronach.  Foto: Rainer Glissnik
Ehrungen standen an bei der Freiwilligen Feuerwehr Gehülz. Das Bild zeigt (von links) den weiteren Stellvertreter des Landrats Bernd Steger, Vorsitzenden Ulrich Kreutzer, Ludwig Lorenz (25 Jahre Dienstzeit), Timo Weber, Christian Kreutzer (25 Jahre Dienstzeit), den für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichneten Horst Biesenecker, Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck, Stadtrat Hans Simon und Stadtrat Sven Schuster als Vertreter der Stadt Kronach. Foto: Rainer Glissnik
Gehülz — Das 1985 angeschaffte Einsatzfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Gehülz ist in die Jahre gekommen. 30 Jahre Dienstzeit haben deutliche Spuren hinterlassen. Noch ist es einsatzfähig, war dem von Kommandant Christian Kreutzer vorgetragenen Bericht des Gertewartes Dirk Elsässer zu entnehmen.
Die Gehülzer hoffen nun darauf, dass Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein sein Versprechen wahrmacht, 2016 ein Ersatzfahrzeug anzuschaffen. Er werde selbst darauf achten, dass das Gehülzer Feuerwehrfahrzeug in den Planungen bleibe, versprach Sven Schuster als Vertreter der Stadt Kronach.
Neu sei, dass nur Maschinisten und eingewiesene Personen ein Feuerwehrfahrzeug fahren dürfen, erläuterte Kommandant Christian Kreutzer. Andere sollten dies nicht tun. Für die Ge hülzer seien derzeit elf Personen berechtigt. Kreuzungen sollten im Einsatzfall immer sehr vorsichtig durchfahren werden, da viele Verkehrsteilnehmer bei einem solchen Fall verunsichert reagierten.

233 Mitglieder

Die Freiwillige Feuerwehr Gehülz hat 233 Mitglieder: vier Jugendliche, 58 Ehrenmitglieder und 171 zahlende Mitglieder, informierte der Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Gehülz, Ulrich Kreutzer, bei der Jahresversammlung. Aufgrund des schlechten Besuchs beim Faschingstanz 2014 wurde dieser heuer nicht mehr durchgeführt. Am 28. März ist das Schlachtfest geplant und am 17. Oktober das Oktoberfest vorgesehen.
Kassierer Günter Vorndran berichtete von einer kleinen Mehrung des Kassenbestands. Durch Spenden und die Veranstaltungen kam einiges zusammen. So konnten im vergangenen Jahr die Ausgaben gedeckt werden.

Fünf Einsäze

Die Freiwillige Feuerwehr Gehülz rückte im vergangenen Jahr zu fünf Einsätzen aus, es gab vier Sicherheitswachen und eine Erkundung. Die Wehr kann auf 46 Aktive zurückgreifen, berichtete Kommandant Christian Kreutzer. Heuer soll wieder eine Leistungsprüfung absolviert werden.
Neuer Zweiter Kommandant ist Matthias Lindlein. Die Jugendleitung liegt derzeit bei Christian Kreutzer. Mit Kevin Klenner, Nico Fischer und Justin Schlund wurden drei Jugendliche neu in die Feuerwehr aufgenommen.
Rauchmelder für neu gebaute Häuser seien jetzt Pflicht, erläuterte Christian Kreutzer. In den nächsten Jahren sollten auch bestehende Gebäude nachrüsten. Die Gehülzer Wehr gebe hier Bürgern gerne Auskunft bei offenen Fragen. Landratstellvertreter Bernd Steger würdigte die Einsatzbereitschaft der Gehülzer Wehr.
Die aktive Mannschaft stehe gut da, lobte Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck. Die Fortbildungsbereitschaft sei sehr groß. Hans Simon als örtlicher Stadtrat bedankte sich: "Die Gehülzer können sich immer auf ihre Wehr verlassen."
Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Horst Biesenecker, Walter Fröhlich und Otmar Kreutzer geehrt. Lorenz Ludwig und Christian Kreutzer wurden für 25-jährige Vereinstreue ausgezeichnet.

25 Jahre im aktiven Dienst

Das Staatliche Ehrenzeichen in Silber überreichte Bernd Steger an Ludwig Lorenz und Christian Kreutzer. Für 20 Jahre aktive Dienstzeit wurde Timo Weber geehrt.
Gemeinsame Anschaffungen von Fahrzeugen für mehrere Feuerwehren bringen Einsparungen bei den Kosten und höhere Zuschüsse.
Bei einer Inspektionsleitung wird Daniel Schaller Fahrzeuganschaffungen koordinieren und gemeinsam mit Nachbarlandkreisen abstimmen, erläuterte der weitere Stellvertreter des Landrats, Bernd Steger. So könne manche Vergünstigung herausgeholt werden. Das Ge-hülzer Fahrzeug sei mit auf der Merkliste.
"Wir als Gehülzer Bürger und die Feuerwehr als Nachbarn sollten die Unterbringung von Flüchtlingen gelassen angehen", appellierte Stadtrat Hans Simon bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Gehülz. "Sicher ist es nicht, ob jemand kommt." Er glaube aber schon, dass die Schule demnächst genutzt wird, aber nur für einen kurzen Zeitraum. Der Mietvertrag laufe über sechs bis acht Wochen.
Die Schule sei aber auch für eine Ausgliederung des Gehülzer Kindergartens vorgesehen. Im Kindergarten seien Schimmelpilze festgestellt worden. Es könne deshalb vorübergehend auch eine Nutzung der Schule notwendig werden. Er wisse, dass es schon einigen Unmut gegeben habe, meinte Simon. rg

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren