Stockheim

                       Festgottesdienst: Viel Lob und Dank für Wolfgang Fehn

In einem feierlichen Rahmen beging der Stockheimer Wolfgang Fehn sein 25. Weihejubiläum als Diakon. Aus diesem Anlass fand eine Kirchenparade mit allen Geis...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Glückwünsche der Gemeinde für Wolfgang Fehn überbrachte Bürgermeister Rainer Detsch (links). Foto: gf
Die Glückwünsche der Gemeinde für Wolfgang Fehn überbrachte Bürgermeister Rainer Detsch (links). Foto: gf
In einem feierlichen Rahmen beging der Stockheimer Wolfgang Fehn sein 25. Weihejubiläum als Diakon. Aus diesem Anlass fand eine Kirchenparade mit allen Geistlichen, Ehrengästen, kirchlichen und weltlichen Fahnenabordnungen sowie den örtlichen Vereinen unter Vorantritt der Bergmannskapelle Stockheim statt. Mit dabei waren Pater Georg Matt, Monsignore Bernhard Simon, Dekan Roland Huth, Parrer i. R. Baptist Schaffer, Diakon Heribert Steger, Diakon Günter Müller sowie Pfarrer Hans-Michael Dinkel. Als Hauptzelebrant und Festprediger war Pfarrer Lars Rebhan in das Weihejubiläum mit eingebunden. Musikalisch wurde der Festgottesdienst in der St. Wolfgangskirche vom Chor El Shalom unter der Leitung von Sven Zimmermann sowie - an der Orgel - von Michael Lutz begleitet. Grußworte und Glückwünsche erfolgten am Ende des Gottesdienstes in der Kirche. Ein Stehempfang am Pfarrheim schloss sich an. Vor 25 Jahren weihte der Bamberger Weihbischof Werner Radspieler den damaligen Gemeindereferenten der Pfarreien Theisenort und Neuses, den Stockheimer Wolfgang Fehn, zum Diakon.
Pfarrer Hans-Michael Dinkel, der die Begrüßung vornahm, nannte das Jubiläum als einen Tag der Freude und des Dankes.
Für die Gemeinde Stockheim und für den Pfarrverbund sei die Berufung zum Diakon bis heute ein Segen gewesen, sagte Hauptzelebrant Lars Rebhan.
Kirchenpflegerin Elvira Ludwig sowie Pfarrgemeinderatsvorsitzende Martina Zimmermann würdigten gemeinsam das segensreiche Wirken von Wolfgang Fehn: "Als Vorsitzender unserer Kirchenverwaltung warst Du uns stets ein kompetentes und gerne gesehenes Mitglied. Durch deine Art, alles mit gesundem Menschenverstand und auch Sachverstand anzugehen und zu regeln, haben wir so manche, scheinbar unüberwindliche Hürden bezwungen." Mit einem Ständchen überraschte nach dem Gottesdienst die Bergmannskapelle Stockheim unter der Leitung von Michael Botlik den Jubilar, der allen Helferinnen und Helfern für die Ausgestaltung dankte.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren