Herzogenaurach

Fahrradwerkstatt nimmt Betrieb auf

Die Fahrradwerkstatt im Jugendzentrum Rabatz ist nunmehr neu ausgestattet und hat ihren Betrieb voll aufgenommen. Flüchtlinge möchten gern ein Fahrrad, um z...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Bild zeigt Wolfgang Bahr und Helfer Mahmod Maho bei der Arbeit in der Werkstatt. Foto: Konrad Eitel
Das Bild zeigt Wolfgang Bahr und Helfer Mahmod Maho bei der Arbeit in der Werkstatt. Foto: Konrad Eitel
Die Fahrradwerkstatt im Jugendzentrum Rabatz ist nunmehr neu ausgestattet und hat ihren Betrieb voll aufgenommen. Flüchtlinge möchten gern ein Fahrrad, um zum Unterricht, zur Arbeit und zum Einkaufen zu fahren - und Herzogenauracher spenden gerne die Fahrräder dazu.
Damit diese betriebs- und verkehrssicher sind oder werden, kam die Idee auf, die Fahrradwerkstatt im Rabatz dazu zu nutzen. Wolfgang Bahr, passionierter Bastler übernahm die Regie und begann zunächst in seiner Garage mit dem Herrichten der gespendeten Fahrräder, bald unterstützt von den Flüchtlingen selbst.
Durch Vermittlung von Bürgermeister German Hacker erhielt die Flüchtlingsbetreuung eine großzügige Spende der Herzo Werke. Damit konnte die Werkstatt, die längere Zeit außer Betrieb war, wieder flottgemacht und mit dem notwendigen Werkzeug ausgestattet werden. Jetzt können nahezu alle Reparaturen dort durchgeführt werden, um sicheres Radfahren zu ermöglichen. Dazu trägt auch der Unterricht der Verkehrswacht für Flüchtlinge bei.
Fahrradspenden können gemeldet werden an sachspende@fb-herzogenaurach.de, wer mitarbeiten möchte, kann sich an info@fb-herzogenaurach.de wenden. red



Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren