Laden...
LKR Haßberge

FSV verliert Schlager

Fussball-Kreisliga Schweinfurt 2  Die Krumer kassierten ein 1:2 gegen den TSV Gochsheim, bezwangen dann aber den 1. FC Haßfurt mit 2:0.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einem mächtigen Satz wehrt der Gochsheimer Spieler den Schuss des Krumers Benjamin Zdzieblo (links) ab. Im Hintergrund wartet Felix Hart vom FSV auf eine Vorlage.  Foto: Günther Geiling
Mit einem mächtigen Satz wehrt der Gochsheimer Spieler den Schuss des Krumers Benjamin Zdzieblo (links) ab. Im Hintergrund wartet Felix Hart vom FSV auf eine Vorlage. Foto: Günther Geiling
Kreis Haßberge — Klar mit 5:0 entschied der TSV Forst das Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga Schweinfurt 2 gegen den TSV Knetzgau für sich. Damit gehören die Forster weiter zur engeren Spitzengruppe, knapp hinter dem FSV Krum, der nach einem 1:2 gegen den TSV Gochsheim gestern gegen den 1. FC Haßfurt mit 2:0 gewann, und den Gochsheimer, die auch ihre zweite Partie des langen Wochenendes mit 3:0 gegen den TSV Gädheim für sich entschieden. Der TV Haßfurt ließ den SC Hesselbach mit 6:0 keine Chance, die Partie des TSV Westheim in Sennfeld blieb torlos. Im Abstiegskampf holte sich der FC Neubrunn mit 1:1 beim TSV Schonungen wenigstens einen Punkt, wie auch der SV Hofheim beim 2:2 gegen den FC Sand II, während der SC Maroldsweisach mit 2:4 gegen die SG Eltmann verlor.

FSV Krum -
TSV Gochsheim 1:2

Nun hat es auch den FSV Krum erwischt, und er kassierte die erste Saisonniederlage. Gochsheim hatte in der ersten Halbzeit Vorteile und kam durch Meusel in der 24. Minute zum 0:1. Davon hatte sich Krum noch nicht erholt, da stand es erneut durch Meusel (29.) schon 0:2. Nun musste sich Krum einiges einfallen lassen und berannte das Tor der Gäste. In der 44. Minute schoss Witchen zum 1:2 ein. Nach dem Wechsel war es dann fast ein Spiel auf ein Tor, in dem Krum selbst die besten Chancen vergab. Dass Witchen die Gelb-Rote Karte sah, machte die Aufgabe auch nicht leichter, und es blieb es beim 1:2.
SC Maroldsweisach -
SG Eltmann 2:4

Die spielerischen Vorteile lagen auf Seiten der Gäste, die einen verdienten Dreier mitnahmen. Nach knapp einer halben Stunde lagen sie nach Toren von Mahler und Schmidt mit 2:0 vorn, ehe Döhler in der 34. Minute verkürzte. Doch in der 43. Minute stellte Schüblein den alten Torabstand wieder her. Nach dem 1:4 durch Mahler neun Minuten nach Wiederbeginn war die Begegnung entschieden. In der 90. Minute gelang etwas Ergebniskosmetik durch Döhler zum 2:4.
SV Hofheim - FC Sand II 2:2
Es waren zwei verlorene Punkte für die Gastgeber, die nach der 2:1-Führung den Vorsprung durch Bönisch hätten ausbauen müssen. Im Gegenzug fingen sie sich einen blitzsauberen Konter zum 2:2. Trotz Unterzahlspieles (Weisheit sah in der 74. Minute die Rote Karte) waren die Gastgeber bis zum Schluss am Drücker, doch weitere Treffer fielen nicht mehr. - Tore: 0:1 Luca (17., Eigentor), 1:1 Beyer (20.), 2:1 Beyer (50.), 2:2 Roppelt (72.)
SG Sennfeld -
TSV Westheim 0:0

Die Westheimer hatten sich in dem Spiel viel vorgenommen, denn sie wollten in Sennfeld drei Punkte mitnehmen. Diese Ambitionen wurden aber schnell durch die Rote Karte von Yücetag beendet, denn nun war der Gast lange Zeit nur mit zehn Mann auf dem Feld. Tore fielen zunächst keine. Nach dem Wechsel merkte man deutlich, dass nun die Kräfte schwanden, und so stellte sich Westheim nur in die Abwehr, um wenigstens den einen Punkt zu retten, da die Konter auch nicht viel einbrachten. Das immerhin gelang.

FSV Krum - 1. FC Haßfurt 2:0
Schon in der ersten Halbzeit brachte sich Krum gegen den 1. FC Haßfurt in Führung, denn Witchen erzielte das 1:0. Davon hatte sich der FC noch nicht so recht erholt, da stand es durch den Ex-Haßfurter Witchen auch schon 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Nach dem Wechsel wollte sich der FCH mehr Spielanteile verschaffen, doch kam dann die Rote Karte für Schenk, und Krum hatte wieder Oberwasser. Als dann aber Reugels die Gelb-Rote Karte sah, beschränkte sich der FSV auf das Halten des Ergebnisses.
TV Haßfurt -
SC Hesselbach 6:0
Dem TV gelang gegen Hesselbach ein Befreiungsschlag, denn sonst hätte es sich mit dem Abstieg ein wenig mehr befassen müssen. Der Gastgeber ging durch Schlapka in Führung, die Franek zur Pause auf 2:0 ausbaute. Nach dem Wechsel erhöhte dann sehr schnell C. Wagenhäuser auf 3:0, und damit war der Widerstand gebrochen. J. Wagenhäuser schlug danach zweimal zu und erzielte die Treffer zum 4:0 und 5:0. Kurz vor dem Ende stellte Ruck mit dem 6:0 den klaren Endstand her, der in dieser Höhe auch völlig verdient war.
TSV Forst - TSV Knetzgau 5:0
Im Spitzenspiel trafen die Knetzgauer auf eine Mannschaft aus Forst, die von Anfang an sehr entschlossen wirkte und durch Höhn auch in Führung ging. Mit dem Pausenpfiff stellte dann Rieger das 2:0 her. Nach dem Wechsel kam dann Knetzgau immer besser ins Spiel und drängte auf den Anschlusstreffer, doch ein Konter von Krieger brachte mit dem 3:0 die Entscheidung. Kraus verwandelte einen Elfmeter kurz vor dem Ende zum 4:0, und Hetzel erzielte in der letzten Minute auch noch das 5:0, das sicherlich zu hoch ausfiel.
TSV Schonungen -
FC Neubrunn 1:1

Der FC Neubrunn wollte sich in Schonungen so teuer wie möglich verkaufen und tat dies auch. Mit einem torlosen Remis gingen beide in die Kabinen, da auf beiden Seiten viele Möglichkeiten vergeben wurden. Nach dem Wechsel kam dann Neubrunn durch Schmitt zum 0:1 und hielt dies sehr lange. Kurz vor dem Ende wurde aber Schonungen ein Elfmeter zugesprochen, den Fleischmann zum 1:1 nutzte. Nach diesem Treffer erhielt noch Pfister aus Schonungen die Gelb-Rote Karte, doch am
Ergebnis änderte sich nichts mehr. sp/di





Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren