Krum

FSV Krum erwartet "harte Arbeit" im Derby gegen die FTS

Kreis Haßberge — Einen neuerlichen Versuch, seine Heimschwäche zu überwinden, macht der FSV Krum zum Rückrundenauftakt der Fußball-Bezirksliga Unterfranken Ost. Auch die DJK Dampfa...
Artikel drucken Artikel einbetten
Kreis Haßberge — Einen neuerlichen Versuch, seine Heimschwäche zu überwinden, macht der FSV Krum zum Rückrundenauftakt der Fußball-Bezirksliga Unterfranken Ost. Auch die DJK Dampfach tritt auf eigenem Platz an.
FSV Krum - FT Schweinfurt
Neun Punkte könnte der FSV Krum (9. Platz / 18 Punkte) in den letzten drei Spielen vor der Winterpause noch holen. Am Sonntagnachmittag will er im zweiten Heimspiel in Folge wieder einmal als Sieger den eigenen Platz verlassen. Doch nach den zuletzt deutlichen Niederlagen im Derby gegen Dampfach und Münnerstadt sowie nur vier Zählern aus den vergangenen sechs Begegnungen ist das Selbstvertrauen vor der Partie gegen die FT Schweinfurt (11./16) nicht allzu groß. "Natürlich würde sich ein Erfolg positiv auswirken, doch Fußball ist kein Wunschkonzert. Es ist immer wieder harte Arbeit", betont Spielertrainer Marco Mahler. "Ich hoffe natürlich, dass wir für unsere harte Arbeit endlich wieder einmal belohnt werden", fügt der Routinier hinzu. Er ist sich bewusst, dass auch gegen den Landesligaabsteiger "sehr viel" dieser Arbeit notwendig sein wird. Er ist ebenso überzeugt, dass die bisherigen Ergebnisse der Gäste, die bereits mehr Niederlagen kassiert haben als der Aufsteiger und weit unter den Erwartungen geblieben sind, nicht das tatsächliche Leistungsvermögen widerspiegeln. "FT Schweinfurt ist eine Institution im Fußballkreis. Und ich bin sicher, dass sich dieser Traditionsverein mit der aktuellen sportlichen Situation nicht zufrieden gibt", sagt Mahler. Zwar dürfte es mit dem sofortigen Wiederaufstieg nichts mehr werden. Einige Plätze dürften Kapitän Nico Scheidler und seine Teamkollegen Mahlers Meinung aber noch gutmachen. Ebenso wie beim 2:2-Unentschieden in Hinspiel rechnet Mahler deshalb "mit einer ganz engen Kiste. Nur wenn wir aus den negativen Erfahrungen der 1:4-Niederlage gegen Münnerstadt gelernt haben und die Fehler abstellen, werden wir die Partie gewinnen."
FSV Krum: Klemm, Gräf, Weinmann - Fösel, Bujtor, Degen, Mahler, Durst, Mutisse, Schmitt, Finster (?), Vogentanz (?), Hart, Max Witchen, Michael Witchen, Reugels, Barth, Dürrbeck
DJK Dampfach -
FC Gerolzhofen

Zum Derby empfängt die DJK Dampfach (8./20) den FC Gerolzhofen (10./16). Der Gast unterlag zuletzt mit seinem neuen Trainer Robert Tioka-Wirth (zuvor SG Eltmann) mit 1:2 bei der SG Oberschwarzach. Gegen das Spitzenteam war Gerolzhofen eine Stunde lang ein gleichwertiger Gegner. Danach jedoch sah der neue Coach, dass seiner Truppe die Luft ausging. Die DJK Dampfach gewann jüngst nach einer Steigerung 4:2 gegen die DJK Unterspiesheim und fuhr damit den dritten Sieg in Folge ein. DJK-Trainer Reinhold Müller ist deshalb momentan die Zufriedenheit in Person. 20 Punkte hatte er in der Hinrunde angepeilt. "Wir liegen mit 20 Punkten nach einem verkorksten Saisonstart voll im Soll, und wenn in diesem Jahr noch einige Punkte dazukommen, wäre das sehr erfreulich." Neben dem "Rot"-gesperrten Philipp Geßendorfer und dem langzeitverletzten Lois Jilke fällt nun auch Michael Bock bis zum Ende des Jahres aus.
DJK Dampfach: Stöcker - Schäfer, Ebert, Gerber, Greb, Hertel, Koch, H. Neubauer, N. Neubauer, Riedlmeier, Schleicher, Tudor, Wirsching, Winter, Ziegler
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren