Schwabthal
Frauenfussball 

FFC Hof zu stark für den SSV

Die Schwabthaler Fußballerinnen schnupperten an der Sensation, mussten sich aber knapp geschlagen geben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Hofer Torhüterin Claudia Mühlstädt sichert sich den Ball vor Stefanie Baumann (links). Vorne die SSVlerin Christina Müller, rechts die Hoferin Pui San Yau  Foto: Hartmut Klamm
Die Hofer Torhüterin Claudia Mühlstädt sichert sich den Ball vor Stefanie Baumann (links). Vorne die SSVlerin Christina Müller, rechts die Hoferin Pui San Yau Foto: Hartmut Klamm
Bei hochsommerlichen Temperaturen traf der Schwabthaler SV in der ersten Pokalrunde auf die Fußball-Frauen des FFC Hof. Die Marschroute der Gastgeber hieß hinten sicher stehen und so wenige Chancen wie möglich zulassen. Allerdings musste Spindler bereits in der fünften Spielminute hinter sich greifen, als der Ball im heimischen "Sechzehner" nicht konsequent genug geklärt wurde und vor die Füße von Pui San Yau fiel. Diese ließ sich nicht zweimal bitten und schob das Leder an der Keeperin vorbei ins kurze Eck.

Schwabthaler SV -
1. FFC Hof 1:2
Die Gäste übernahmen das Spielgeschehen, doch die Heimmannschaft ließ sich durch den Treffer nicht beirren und unterband zwingende Torchancen. In der 25. Minute wurde es noch einmal gefährlich für die Schwabthalerinnen, als nach einer Flanke aus dem Halbfeld ein Kopfball knapp am Tor vorbeiflog. Nach einer knappen halben Stunde kamen die Gastgeber zu einer vielversprechenden Konterchance, als die pfeilschnelle Hornung steil geschickt wurde. Ihr Abschluss landete jedoch in den Armen der Torfrau Mühlstädt. Zum Ende der ersten Halbzeit versuchten die Hoferinnen ihr Glück mit Abschlüssen aus der zweiten Reihe. In der 41. Minute zeichnete sich Spindler aus, als sie einen Schuss aus gut 18 Metern per Flugeinlage zur Ecke klärte. Der aus der Ecke folgende Kopfball krachte auf die Oberkante der Latte. Hof machte jetzt zunehmend Druck, und in der 44. Minute war der Ball schon fast über der Linie: Nach einem Weitschuss konnte Spindler ihn gerade noch an die Latte lenken, das Leder sprang ihr danach an den Rücken und tänzelte auf der Linie entlang - doch es ging nicht ins Netz. So ging es mit einer knappen Führung für den Bayernligisten in die Pause.
Kurz nach Wiederanpfiff schickte Keil Vogt über die rechte Seite, doch ihr Abschluss flog am Tor vorbei (46.). Nur fünf Minuten später scheiterte Yau an Spindler. Man merkte, dass Hof den Schwabthalerinnen jetzt mehr Platz für Konter ließ. In der 63. Minute dann der umjubelte Ausgleich. Nach einer Ecke von Vogt konnte Mühlstädt den Ball nicht festhalten und Rauh stand goldrichtig, um ihn über die Linie zu befördern.
Jetzt schnupperte die Heimmannschaft an der Sensation, investierte mehr nach vorne und erarbeitete sich Chancen. In der 72. Minute kam der Ball über Kestler und Vogt zu Hornung, die eine Gegenspielerin aussteigen ließ, doch ihr Schuss wurde abgefälscht. Die Gäste versuchten nun das Siegtor zu erzielen, doch fanden sie kein Mittel gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Schwabthalerinnen.
Im Gegenzug hätte das Führungstor für die Gastgeberinnen fallen können, als Keil über links außen flach nach innen passte und L. Kestler aus dem Hinterhalt abzog. Doch Mühlstädt war für Hof zur Stelle und konnte den Ball zur Ecke klären (82. Minute).
In der 85. Minute mussten sich die Schwabthalerinnen allerdings geschlagen geben, als Hof einen Konter über die rechte Seite zum 2:1 im heimischen Gehäuse unterbrachte. Die letzten Minuten kämpfte die Heimmannschaft zwar weiter, doch der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen. So blieb es bei einem 2:1-Sieg für die Gäste, aber aufgrund der kämpferischen, geschlossenen Mannschaftsleistung der Schwabthalerinnen können sie positiv auf die Mission "Klassenerhalt Landesliga" blicken. jas

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren