Lichtenfels

FDP setzt auf Stefan Wolf aus Gundelsheim

Bei der Aufstellungsversammlung des Wahlkreises Kulmbach-Lichtenfels-Bamberg Nord der FDP stimmten die Mitglieder einmütig für Stefan Wolf aus Gundelsheim a...
Artikel drucken Artikel einbetten
Stefan Wolf Foto: privat
Stefan Wolf Foto: privat
Bei der Aufstellungsversammlung des Wahlkreises Kulmbach-Lichtenfels-Bamberg Nord der FDP stimmten die Mitglieder einmütig für Stefan Wolf aus Gundelsheim als Bundestagskandidaten. Der 25-jährige Bezirksvorsitzende der Jungen Liberalen Oberfranken wurde im Restaurant Hagleite in Kulmbach damit zum Direktkandidaten gewählt.
"Die FDP ist die einzige Partei, die den Bürger, die das Individuum in den Mittelpunkt ihrer Politik stellt", betont Stefan Wolf als Erkennungszeichen des Liberalismus. Daher seien für ihn Bildung zur Förderung der individuellen Talente und Fähigkeiten sowie der Rechtsstaat zur Verteidigung der bürgerlichen Freiheiten und Menschenrechte Grundpfeiler des liberalen Wertekanons.
In seiner Rede ging Stefan Wolf auch auf ein zweites Alleinstellungsmerkmal der FDP ein: "Unser Land steht vor großen Herausforderungen, die nur bei der FDP auf der Agenda stehen. So sehen wir Chancen im Bereich der Digitalisierung, in flexibleren Arbeitszeiten und ortsunabhängigen Arbeitsmöglichkeiten. Gleichzeitig sehen wir aber auch den Bedarf nach Datenschutz zur Sicherung bürgerlicher Freiheit." Aber auch der demografische Wandel, der gerade die ländlichen Regionen vor große Probleme stellt, müsse zu einem Wahlkampfthema der FDP werden. Gerade in Fragen der ärztlichen Versorgung sah der angehende Psychologe Stefan Wolf Handlungsbedarf: "Das Gesundheitssystem mit Bedarfsplanung und Budgetierung ist in Zeiten einer drohenden Arztschwemme eingerichtet worden und verwaltet nun einen Ärztemangel in den ländlichen Regionen. Wir benötigen ein Gesundheitssystem, das zum Wohle der Patienten ausgerichtet ist, und keines, in dem vorgeschrieben wird, wie häufig ein Patient Krankengymnastik im Quartal bekommen darf."
FDP-Bezirksvorsitzender Thomas Nagel hatte in seiner Begrüßung für Stefan Wolf geworben. Er sei genau der richtige Kandidat, der Jugendliche für Politik begeistern könne, aber auch das wichtige Thema Gesundheitsversorgung kompetent besetze. Bei der Bezirksvorstandssitzung hat sich die FDP Oberfranken bei zwei Enthaltungen für Sebastian Körber aus Forchheim als Spitzenkandidat ausgesprochen. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren