Gehülz
A-Klasse 5 

FC Seibelsdorf ist schon Meister

Der Spitzenreiter nahm die Schützenhilfe durch die SG Höfles/Fischbach dankend an und holte durch einen 2:0-Erfolg gegen den SV Neuses den Titel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Etwas überraschend, nämlich dank der Schützenhilfe der SG Höfles/Fischbach, errang der FC Seibelsdorf bereits gestern die Meisterschaft in der A-Klasse 5. Unser Bild zeigt die erfolgreiche Mannschaft mit Betreuern und Vorsitzendem Dietmar Regel (links). Foto: Herbert Kalb
Etwas überraschend, nämlich dank der Schützenhilfe der SG Höfles/Fischbach, errang der FC Seibelsdorf bereits gestern die Meisterschaft in der A-Klasse 5. Unser Bild zeigt die erfolgreiche Mannschaft mit Betreuern und Vorsitzendem Dietmar Regel (links). Foto: Herbert Kalb
+1 Bild
Seit gestern steht mit dem FC Seibelsdorf der Meister der A-Klasse 5 fest. Und auch die Abstiegsfrage dürfte nach Lage der Dinge zu Lasten der SG Gärtenroth geklärt sein.

SV Neuses -
FC Seibelsdorf 0:2 (0:1)

Von Beginn an entwickelte sich ein unterhaltsames Spiel. In der Anfangsviertelstunde hatten beide Teams gute Chancen zur Führung. In der 18. Minute verweigerte der Unparteiische den Seibelsdorfern einen klaren Elfmeter. Konnte die Heimelf die ersten 20 Minuten noch halbwegs ausgeglichen gestalten, so hatten sie mit fortschreitender Dauer immer weniger entgegenzusetzen. In der 28. Minute schloss Triantafyllidis nach Vorarbeit von Pohl eiskalt zum 0:1 ab. Noch vor der Pause wurden vereitelte der starke Keeper Börner weitere Chancen der Gäste.
In der 58. Minute schloss Hermann nach einem schlimmen Fehlpass zum 0:2 ab. Erst danach konnte die Heimelf die Partie ausgeglichener gestalten. Doch sowohl Trivuncevic als auch Andy Fiedler vergaben beste Chancen. So blieb es beim verdienten Sieg der Gäste.
Tore: 0:1 Triantafyllidis (28.), 0:2 Hermann (58.) / SR: Burzer (Himmelkron). as

SG Höfles/Fi. -
VfR Schneckenlohe 0:0

Die vielen Zuschauer sahen eine der interessanteren torlosen Partien. Der Aufstiegsaspirant versuchte wie erwartet über 90 Minuten, ein Tor zu erzielen. Die sehr tief stehende und mannschaftlich sehr gut eingestellte Heimmannschaft zeigte aber ebenfalls eine sehr gute Partie. So gelang es den Schneckenlohern nur gelegentlich, zum Abschluss zu kommen. In diesem Fall fanden sie aber im starken Torhüter Friedrich immer ihren Meister. Aber auch die SG versuchte immer wieder, nach vorne zu spielen. Dadurch konnte sich der VfR Schneckenlohe nie zu sicher fühlen.
Mitte der zweiten Halbzeit hatte die Heimelf sogar die größte Chance des Spiels auf dem Fuß. Alles in allem war das Remis nicht ganz unverdient.
SR: Gräser. ts

SG Wallenfels/Z. -
SG Schmölz/Th. 5:4 (1:4)

Ein turbulentes Spiel lieferten sich die beiden Spielgemeinschaften, wobei die Gäste zur Pause wie der sichere Sieger aussahen. Sie bestimmten von Beginn an das Spiel. Ihre quirligen Stürmer ließen die heimische Abwehr mehr als einmal schlecht aussehen und sorgten für eine sichere Führung.
Die Hausherren kamen wie verwandelt aus der Kabine und ließen den Gast nicht mehr zum Zug kommen. Spielertrainer Kraus sorgte mit zwei Treffern für den Anschluss, und die mehr und mehr verunsicherte Schmölzer Abwehr sorgte mit groben Fehlern dafür, dass die Platzherren die Partie vollends drehen konnten und für ihren nimmermüden Einsatz mit drei Punkten belohnt wurden.
Tore: 0:1 Kleylein (10.), 0:2 Eckardt (27.), 1:2 Schlee (29.), 1:3 Kleylein (38.), 1:4 Friedlein (40.), 2:4 Kraus (65.), 3:4 Kraus (74.), 4:4 Müller (78.), 5:4 Eigentor (80.) / SR: Skiba (Spvgg Oberkotzau). gst

SG Roth-Main II -
SV Seelach 3:2 (2:1)

Die Heimelf begann stark. Nach zwei Minuten scheiterte Sack am Pfosten. In der 8. Minute wurde er im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfer verwandelte Kern zum 1:0. Kurz darauf zeigte der Schiedsrichter nach einem Foul an Adelbert erneut auf den Punkt. Ralf Jüngling verwandelte den Elfmeter zum Ausgleich. Einen Torwartfehler nutzte Marzog zum 2:1. Kurz vor der Pause erhielt ein Gästespieler die Rote Karte.
Nach dem Wechsel erhöhte Pinhart nach Flanke von A. Petratschek mit einem sehenswerten Kopfball auf 3:1. Sohr gelang mit einem Freistoß aus 25 Metern der Anschlusstreffer. In der Schlussphase verpasste die Heimelf die vorzeitige Entscheidung, so dass die Partie bis zum Schlusspfiff spannend blieb.
Tore: 1:0 Kern (8./FE), 1:1 R. Jüngling (13./FE), 2:1 Marzog (22.), 3:1 Pinhart (48.), 3:2 Sohr (76.) / SR: Mösch (Ködnitz). mp

FC U/Oberrodach -
FC Kirchlein 3:2 (1:1)

Einen verdienten Dreier fuhren die "Flößer" ein. Sie versuchten von Anfang an, eine spielerische Lösung zu finden, dies jedoch zunächst erfolglos. Durch leichte Fehler im Spielaufbau kamen die Gäste zu einigen Kontern. Nach 26 Minuten erzielte Schmidt mit einer tollen Direktabnahme das 1:0. Aber nur kurz danach stand es nach einem katastrophaler Fehler in der Defensive 1:1.
Kurz nach Wiederbeginn fiel das 2:1, als A. Schuberth nach einer Ecke per Kopf unhaltbar traf. Nach einem erneuten Fehler in der Heimabwehr stand es 2:2. Sieben Minuten später, war es dem besten Akteur, Dubiel, vorbehalten, den Endstand zu erzielen. Nach schönem Solo schloss er unhaltbar ab und zeigte danach auch starke Qualitäten in der Defensive. In der Schlussphase hätte der FC Kirchlein bei einem Lattentreffer fast den Ausgleich erzielte. Zwei Notbremsen auf beiden Seiten mit jeweils "rot" rundeten das Spiel ab. Schiedsrichter Özdemir (Hof) kämpfte mehr mit seinem Ego als mit dem Spiel.
Tore: 1:0 Schmidt (26.), 1:1 Schneider (29.), 2:1 A. Schuberth (47.), 2:2 Hoh (49.), 3:2 Dubiel (65.). mib

VfR Johannisthal II -
SV Friesen III 5:2 (3:1)

Es entwickelte sich von Anfang an ein munteres Spiel. Markus Ludwig brachte seine Farben nach einen Traumpass in Führung. Wenig später glich der starke P. Geiger aus. In der Folgezeit drängten beide Teams auf die Führung, doch war die routinierte VfR-Reserve abgekärter, und der agile Ludwig baute die Führung auf 3:1 aus.
In der zweiten Halbzeit drängten die Friesener auf den Anschlusstreffer, doch der erneut überragende Stadelmann erwies sich als Turm in der Schlacht und hielt seine Abwehr zusammen. Nach Vorlage von Stefan Sachs erhöhte Hartfil auf 4:1, aber die Friesener steckten nicht auf und verkürzten durch F. Geiger. In der Schlussphase erhöhte Joker Böhm e auf 5:2.
Tore: 1:0 Ludwig (8.), 1:1 P. Geiger (17.), 2:1 Ludwig (41.), 3:1 Ludwig (42.), 4:1 Hartfil (60.), 4:2 F. Geiger (66.), 5:2 Böhm (73.) / SR: Mattes (Kronach). fh

SG Gehülz -
ATSV Gehülz 4:4 (2:1)

In einem packenden und vor allem fairen Ortsderby zeigte die Heimmannschaft von Anfang an, dass sie d den Nichtabstieg perfekt machen wollte. Bereits nach zehn Minuten führte sie mit 2:0 durch Tore von Hanna, der eiskalt vollendete, und Partheymüllser nach herrlichem Angriff über Hanna. Doch nun ließ die SG nach. Der ATSV kam besser ins Spiel und erzielte kurz vor der Halbzeit den verdienten Anschlusstreffer.
Nach der Pause erhöhten die Gäste das Tempo und drehten innerhalb weniger Minuten das Spiel. Nun schien die Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch ein sehenswerter Treffer durch Herbersdorf brachte den Ausgleich. Der ATSV Gehülz zeigte die bessere Spielanlage und erzielte nach einem hervorragenden Spielzug das 3:4. Aber die Heimelf gab nicht auf, zeigte Moral und erzielte kurz vor Schluss den verdienten Ausgleich durch Herbersdorf.
Tore: 1:0 Hanna (5.), 2:0 Partheymüller (8.), 2:1 Stöcker (43.), 2:2 Pfalzgraf (49.), 2:3 Weber (52.), 3:3 Herbersdorf (71.), 3:4 Dittrich (80.), 4:4 Herbersdorf (87.) / SR: Bienlein (FC Stockheim). ja
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren