LKR Kronach

FC Mitwitz peilt einen Kirchweih-Sieg an

Mitwitz/Ludwigsstadt — Am sechsten Spieltag der Bezirksliga hat der FC Mitwitz erneut Heimrecht (am Sonntag um 15 Uhr gegen Dörfleins). Der TSV Ludwigsstadt spielt bereits heute be...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mitwitz/Ludwigsstadt — Am sechsten Spieltag der Bezirksliga hat der FC Mitwitz erneut Heimrecht (am Sonntag um 15 Uhr gegen Dörfleins). Der TSV Ludwigsstadt spielt bereits heute beim FC Lichtenfels.

FC Mitwitz - SV Dörfleins
Nach elf Monaten hat es die Steinachtaler wieder einmal erwischt. Gegen den TSV Ebensfeld ging nämlich eine beachtliche Serie ohne Punktspielniederlage für die Schützlinge von Heinrich Föhrweiser zu Ende. Obwohl seine Mannschaft nicht enttäuscht hat, erkennt der FC-Trainer den verdienten Sieg des Gegners an. "Die Ebensfelder waren cleverer als wir und haben auch nicht viele Chancen für uns zugelassen."
Zur Kirchweih wollen die Mitwitzer wieder in die Erfolgsspur zurückfinden, doch das ist leichter gesagt als getan. "Dörfleins gehört zum Kreis der Mitfavoriten und ist noch stärker einzuschätzen als der TSV Ebensfeld", sagt Föhrweiser, der natürlich weiß, dass sich der Aufsteiger bei einer erneuten Niederlage nach unten orientieren müsste. Wenn die Mitwitzer ihre Schwächen bei den Standards über kurz oder lang ablegen können, dann muss ihnen vor keinem Gegner bange sein. Nicht ins Konzept passt ihm aber, dass er morgen wohl auf die verletzten Dominic Fischer und Savas Ari verzichten muss. Carsten Engel fehlt bekanntlich noch für einige Wochen.
FC Mitwitz: Winterstein - Totzauer, Angermüller, C. Müller, J. Müller, Hofmann, L. Föhrweiser, M. Föhrweiser, Wrzyciel, Böhmer, Dötschel, Fröba, Martin, St. Müller, Schicker, D. Fischer (?), Ari (?).

FC Lichtenfels -
TSV Ludwigsstadt

Die Enttäuschung ist TSV-Spielertrainer Stefan Gehring auch nach knapp einer Woche noch anzumerken. "Das war schon sehr ärgerlich, denn gegen Coburg war mehr drin", sagt er nach der 1:2-Niederlage. Vor allem mit der zweiten Halbzeit war er gar nicht zufrieden, und so haben die Ludwigsstadter weiterhin nur zwei Punkte auf dem Konto.
Wenn sie ihre Lage heute in Lichtenfels (Anstoß 16 Uhr) verbessern wollen, geht das nur, wenn die Einstellung bei allen Spielern zu 100 Prozent passt. "Und wenn wir endlich einmal wieder über 90 Minuten eine konzentrierte Leistung zeigen", fordert er. Die Lichtenfelser kann er nach mehreren Ab- und Zugängen noch nicht so recht einschätzen, "aber dort ist auf jeden Fall etwas drin". Noch offen ist, wann er wieder auf die gesperrten André Feuerpfeil und Florian Fischbach zurückgreifen kann. Definitiv fehlt Christian Frunske; hinter dem Einsatz von Tuncer Demir steht ein dickes Fragezeichen.
TSV Ludwigsstadt: Sieber - Jungkunz, Gehring, Lungmuß, Schmidt, Pfeiffer, Kühnlenz, Lemnitzer, Noack, Fehn, Herrmann, Helms, Demir (?), Wäcker. han
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren