Neukenroth

FC-Bayern-Fanclub Neukenroth: Zum "50-Jährigen" viele treue Mitglieder geehrt

In stimmungsvoller Atmosphäre feierte der FC-Bayern-Fanclub Neukenroth sein 50.  Jubiläum. Festredner Joachim Beez ließ die Fanclubgeschichte seit der Gründ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Sie wurden für 40-jährige Treue geehrt. Mit im Bild (v. r.) Rainer Detsch und Michael Fröba Fotos: K.-H.. Hofmann
Sie wurden für 40-jährige Treue geehrt. Mit im Bild (v. r.) Rainer Detsch und Michael Fröba Fotos: K.-H.. Hofmann
+1 Bild
In stimmungsvoller Atmosphäre feierte der FC-Bayern-Fanclub Neukenroth sein 50.  Jubiläum. Festredner Joachim Beez ließ die Fanclubgeschichte seit der Gründung am 3. Juni 1967 Revue passieren. Im Mittelpunkt standen an diesem Festabend aber zahlreiche Ehrungen. Für besondere Verdienste um den Fanclub wurde Karlheinz Stoppel (25 Jahre Vorsitzender) zum Ehrenvorsitzenden und Joachim Beez zum Ehrenmitglied ernannt.
Schirmherr Bürgermeister Rainer Detsch dankte dem Fanclub für seine großartige Arbeit innerhalb der Dorfgemeinschaft. Besondere Verdienste habe sich der Fanclub um die Jugendförderung erworben. Zahlreiche Spenden habe es schon an verschiedene Vereine gegeben.


Schon fast 30 000 Euro gespendet

Der vom Bayern-Fanclub mit seinem damaligen Vorsitzenden Karlheinz Stoppel initiierte Jugendförderkreis hat schon nahezu 30 000 Euro an Neukenrother Vereine spenden können. Welch großes Herz die Bayernfans in Neukenroth für die Jugend hätten, zeige auch, dass sie den Erlös ihres Jubiläums, aus allen begleitenden Veranstaltungen wie Tombola, Benefiz-Fußballspiel und auch Oberfrankentreffen etc., zugunsten der Jugendförderung spenden wollen.
Der seit 2016 den Fanclub führende Michael Fröba hieß alle Besucher, Gäste und besonders Jubilare in der Zecherhalle zum großen Festabend willkommen.
Festredner Joachim Beez war die Freude und der Stolz auf den Bayern-Fanclub Neukenroth ins Gesicht geschrieben. Er sei stolz auf 50 Jahre Bayern-Fanclub. 1967, bei der Gründung, sei der Fanclub Neukenroth weltweit überhaupt erst der zweite Fanclub des FC Bayern gewesen, im Jahr 1971 folgte der Fanclub Friesen (Patenverein) als vierter Fanclub in der Bayerngeschichte. "Wir hatten großartige Erfolge mit den Kickern in der ersten Bundesliga, in Europa und in der Welt." 1965 beim Aufstieg in die 1. Bundesliga verdiente ein Fußballspieler beim FC Bayern München 850 DM im Monat, rief Beez in Erinnerung.
Damit auch die Vergangenheit nicht verloren geht, wurde eine Chronik zum Jubiläum erstellt, die Kassier Steffen Fiedler vorstellte. Sie ist in Hochglanz und umfasst 51 Seiten (ganz ohne Werbung). Für das Gelingen dankte er Karlheinz Stoppel, Hans Ender, Reinhold Ebert und besonders Joachim Beez, der viel Zeit investiert habe. Einzigartig ist wohl das Projekt der Fanclubkette, das Zweiter Vorsitzender Uwe Cichy vorstellte. Eine Kette, die ihren Ursprung und Idee bei Reinhold Ebert hatte und die irgendwann nicht mehr Beachtung gefunden habe, wurde nun wieder aus der Taufe gehoben. Die Fanclubkette wurde zum Jubiläumsjahr mit allen Titeln des FC Bayern München ergänzt und von Uwe Cichy vervollständigt. Sie gilt als Juwel des Fanclubs.
Einen Einblick in die "traumhafte Entwicklung des FC Bayern München, vom Verein mit elf Mitgliedern im Gründungsjahr 1900 zum weltgrößten Fußballverein mit 284 041 Mitgliedern und 4223 Fanclubs heute", gab Frank Müller. Der Verein sei aber nicht nur sportlich Spitze, sondern auch finanziell mit heute 626 Millionen Euro Umsatz (gegenüber zwölf Millionen 1979 als Uli Hoeneß Manager wurde). "Das sind Traumzahlen und auch Ergebnisse, die nicht von ungefähr kamen, sondern auf eine gute Vereinsführung zurückzuführen sind", so Müller, der dem Fanclub Neukenroth die Glückwünsche von Fanclubbetreuer Raimond Aumann aus der Fanclubzentrale in München und von der Fanclubvereinigung Oberfranken überbrachte.


Lange Gratulantenliste

Dem Jubel-Fanclub gratulierten für den Patenverein Friesen Christian Langguth und für die Neukenrother Vereine Ulla Opel. Die Ehrungen: 50 Jahre Treue: Reinhold Ebert, Hans Ender, Kilian Weißerth, Peter Büttner, Klaus Schank, Karlheinz Stoppel (zugleich zum Ehrenvorstand ernannt).
40 Jahre: Georg Fiedler, Johanna Hein, Fred Löffler, Albert Rubel, Hermann Schneider, Hans-Michael Schneider, Walter Fleischmann, Ottomar Fröba, Fred Muffel, Hans Rebhan, Heinz Schwarz, Manfred Zuber, Stefan Wachter, Erwin Welscher- Käppner.
25 Jahre: Magdalena Schmierer, Klaus Beranek, Jürgen Stumpf, Andrea Beez, Joachim Beez (zum Ehrenmitglied ernannt), Alexander Eidloth, Johannes Göppner, Peter Muffel, Tino Ebert, Heike Kestel, Mario Thomas, Uwe Cichy, Helmut Göppner, Siegfried Groß, Andreas Scherbel, Oliver Stoppel, Sabine Sikorski, Dieter Möckel, Wolfgang Schirmer, Fridolin Schmitt, Nadja Förtsch, Bianca Scheiblich, Christian Völk, Susanne Nickol, Klaus Buchen, Xaver Egle, Steffen Fiedler, Marco Friedrich, Manfred Jaser, Sonja Kohles, Siegfried Lang, Birgit Löffler, Harald Oertelt, Florian Schmierer, Sebastian Schmierer, Patrick Schmidt, Andre Schneider, Michael Detsch, Gerald Simon, Ulrike Stoppel, Mathias Thomas, Stefan Weschta, Alexej Agapkin, Roman Agapkin, Cornelia Barnickel, Frank Barnickel, Reinhard Kestel, Jürgen Lenker, Klaus Maron, Christof Düll, Frank Müller, Daniel Müller, Jens- Michael Nüßlein, Christopher Rebhan, Carola Schank, Simone Kirchner, Wolfgang Schmierer. eh
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren